Wie von der Sonne geküsst: Bronzer auftragen

Du hast die Winterblässe satt und möchtest am liebsten das ganze Jahr über wie frisch aus dem Urlaub zurückgekehrt aussehen? Oder möchtest du deinem Teint einfach etwas mehr Leben einhauchen, damit du und deine Haut lebendiger wirken? Mit dem passenden Bronzer ist das gar kein Problem! Ob für mehr Kontur oder eine frischere Ausstrahlung – einen Bronzer kannst du wunderbar vielfältig einsetzen, um dir deinen gewünschten Look zu kreieren. Alles was du zum Thema Bronzer auftragen wissen musst, erfährst du hier!

Warum Bronzer auftragen?

Im Grunde genommen gibt es zwei Gründe dafür, warum du Make-up-Bronzer auftragen solltest:

1. Für den gewissen Glow

2. Für gezieltes Contouring

Bei ersterer Verwendung ist der Bronzer dazu da, dir eine leichte Sommerbräune zu verschaffen, indem du ihn über die höchsten Stellen in deinem Gesicht verteilst. Dazu zählen u. A.:

Stirn

Wangenknochen

Nasenspitze

Kinn

Hierfür eignet sich ein Bronzer mit schimmernden Partikeln besonders gut. Die lichtreflektierenden Pigmente setzen die nötigen Akzente, um dir einen magischen, sonnengeküssten Teint zu verleihen – wie frisch aus dem Urlaub! Für gezieltes Contouring solltest du hingegen zu einem matten Bronzingpuder oder einer cremigen bis flüssigen Textur greifen. Mithilfe eines Pinsels kannst du hierbei Schattierungen schminken, die deine Gesichtsform konturieren und somit deine Vorzüge betonen.

Bronzer Anwendung: Was muss ich beachten?

Wie bei jedem Make-up-Produkt ist es auch beim Bronzer auftragen wichtig, den richtigen Farbton für deinen Typ zu finden. Ob Bronzepuder oder in Cremeform – deinen Bronzer solltest du stets in einer leicht dunkleren Nuance als deinen eigenen Hautton auswählen. Aber Vorsicht: Ist der Bronzer zu dunkel, kann das Ergebnis schnell unnatürlich wirken. Wählst du jedoch eine zu helle Nuance aus, wird kein bemerkbarer Effekt sichtbar sein. Teste, wenn möglich, also erst einmal ein paar unterschiedliche Farbnuancen an deinem Handgelenk oder gar direkt an den Wangenknochen. Nimmst du deine Haut als strahlender und lebendiger wahr, solltest du die richtige Nuance gefunden haben. Zudem solltest du das Produkt stets ausgiebig verblenden, um ein natürliches Ergebnis zu erzielen. Neben gut verblendeten Übergängen ist auch die Menge an Produkt ein wichtiger Faktor. Trage den Bronzer deshalb zunächst sparsam auf. Du kannst immer noch zusätzlich eine weitere Schicht auflegen, wenn die Intensität dir noch nicht genügen sollte.

Bronzer richtig auftragen

Bronzer: wie auftragen?

Zum Bronzer auftragen benötigst du auf jeden Fall einen Pinsel. Für Puder-Bronzer, der dir an manchen Stellen lediglich etwas Schimmer und Frische ins Gesicht zaubern soll, eignet sich am besten ein Fächerpinsel. Eine cremige oder gar flüssige Bronzer-Textur lässt sich hingegen mit einem dichten, festen Contouring-Pinsel einarbeiten. Ein angeschrägtes Modell eignet sich hier perfekt, vor allem für die Wangenknochen! Ist der Pinsel zu weich, kann sich das Bronzer-Auftragen als schwierig erweisen und nicht das gewünschte Ergebnis hervorbringen. Extra-Tipp: Damit flüssige und cremige Texturen optimal mit der Haut verschmelzen, kannst du deinen Pinsel zuvor mit etwas Fixing-Spray bestäuben.

Wo wird Bronzer aufgetragen?

Wie bereits erwähnt, kann Bronzer für zweierlei Zwecke dienen: Um dir mehr Frische und eine leichte Bräune ins Gesicht zu zaubern oder um gezielt deine Gesichtszüge zu konturieren.

Für mehr Glow

contouring mit Bronzer

Für einen natürlichen Glow mit Bräunungseffekt, solltest du Bronzer Puder auftragen. Die pudrige Form ermöglicht dir, die gewünschten Gesichtspartien leicht zu betonen, bis die gewünschte Intensität erreicht ist. An folgenden Stellen lohnt sich das Bronzer-Auftragen besonders:

  • Am Haaransatz
  • An den Schläfen
  • Auf dem Nasenrücken/Nasenspitze
  • Unterhalb der Wangenknochen
  • An der Kinnlinie

Auf dem Nasenrücken, den Wangenknochen, dem seitlichen Stirnansatz und dem Kinn trifft das Sonnenlicht als erstes auf. Dementsprechend wird diesen Partien durch das reflektierende Licht der berüchtigte Glow verliehen. Ein Bräunungspuder mit Schimmer-Partikeln verhilft dir also zu einer gesunden, frischen Ausstrahlung. Mit kleinen Tricks kannst du zudem optische Täuschungen erzeugen, ohne gleich dein gesamtes Gesicht konturieren zu müssen.

So kannst du mit einem Lidschattenpinsel etwas Bronzer seitlich an deinen Nasenflügeln auftragen und senkrecht verblenden. Dieser Trick lässt deine Nase schmaler erscheinen. Etwas Produkt direkt auf der Nasenspitze macht sie optisch wiederum etwas kürzer. An der Haarlinie und an den Schläfen entlang aufgetragen, kannst du auf dieselbe Weise eine hohe Stirn verkürzen und ihr zugleich an Breite nehmen. Unterhalb der Wangen entlang betont ein Bronzer wiederum deine Wangenknochen vorteilhaft. An der Kinnlinie entlang verblendet verkleinert er ein markanteres Kinn und lässt deine Konturen weicher erscheinen. Je nach Belieben, kannst du beim Bronzer auftragen also wunderbar tricksen!

Für mehr Kontur

Das Contouring gehört definitiv zu einer der Königsdisziplinen des Schminkens. Wer Übung mit dem Pinsel hat und weiß, wie man Bronzing Powder auftragen muss, kann mittels des Beauty-Helfers seine Gesichtsform transformieren. Ob nun ein markantes Gesicht weichere Züge oder eine runde Gesichtsform mehr Kontur bekommen soll – alles möglich mit ein wenig Bronzer!

  • Sind deine Wangen und deine Stirn in etwa gleich breit und besitzt du ein eher weiches, abgerundetes Kinn, dann gehörst du zur Gruppe der Menschen, die ein rundes Gesicht haben. Damit dein Gesicht etwas kantiger wirkt, solltest du mit einem angeschrägten Pinsel auf Ohrhöhe ansetzen und das Produkt unter den Wangenknochen entlang auftragen. Nimm hierzu am besten einen matten Bronzer und verstreiche diesen bis zum Mundwinkel hin.

  • Besitzt du ein ovales Gesicht, ist dieses proportional bereits gut ausgeglichen. Doch auch hier kannst du etwas Bronzing Puder auftragen, um deine Vorzüge noch einmal positiv hervorzuheben. So kannst du auch hier unterhalb der Wangen Bronzer auftragen, um definiertere Wangenknochen zu kreieren.

  • Ob drei- oder viereckige Gesichtsform – auch hier kannst du Bronzer auftragen, um gezielt deine Gesichtsproportionen auszugleichen. Bei einem dreieckförmigen Gesicht läuft das Kinn spitz zu und ist somit deutlicher schmaler als der Rest des Gesichts. Um das Kinn optisch zu verkürzen, trägst du den Bronzer an den Schläfen, also der breitesten Partie des Gesichts auf. Die Stirn wird durch die optischen Schatten verschmälert und gleicht die Dreiecks-Form aus. Ein viereckiges Gesicht besticht hingegen aus einer markanten Kieferpartie und einem kräftigen Kinn. Auch der Wangenbereich ist relativ großflächig. Hier hilft es, Bronzer seitlich der Schläfen und an der Kieferlinie entlang zu verblenden – und schon wirkt dein Gesicht weicher und femininer.