Gratis Versand ab 19 €
HEUTE SHOPPEN - IM AUGUST ZAHLEN
Zertifizierter Händler
Bis zu 2 Gratisproben

Rosacea Make-up

Alles was du wissen solltest

Rosacea kann – abhängig vom Schweregrad – sehr belastend für die Betroffene/den Betroffenen sein. Ähnlich wie Akne tritt es in Form von Hautreizungen im Gesicht (manchmal auch auf Brust oder Nacken) auf und kann in seiner schlimmsten Ausprägung zu schmerzhaften Blasen und Wucherungen führen.

Die Krankheit ist daher in mehrfacher Hinsicht unangenehm. Einerseits schmerzen die betroffenen Hautstellen, andererseits wirken die starken Gesichtsrötungen und Knubbel optisch entstellend. Glücklicherweise gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Mitteln, die du nutzen kannst, um Rosacea zu behandeln oder Hautreizungen vorzubeugen.

Frau mit Hautproblemen

Was du über die Verfahren und die Krankheit selbst wissen musst und wie du am besten die betroffenen Hautstellen abdecken kannst, haben wir im Folgenden für dich zusammengefasst. Erfahre hier alles über die richtige Kosmetik bei Rosacea, auf die die Erkrankung nicht reagiert und die Haut nicht zusätzlich belastet. Zudem zeigen wir dir, wie und mit welchen Produkten du dich am besten abschminken solltest.

Was genau ist Rosacea?

Wie bereits beschrieben, ist Rosacea oder Rosazea eine entzündliche, nicht ansteckende Hautkrankheit, die hauptsächlich im Gesicht auftritt. Dabei sind in erster Linie die feinen Blutgefäße von Wangen, Stirn, Kinn und Nase betroffen, allerdings kann sie auch auf die Augen übergreifen. 

Rosacea gehört zu den häufigsten Alterserkrankungen und entwickelt sich üblicherweise im Alter von 30 bis 50 Jahren. In Deutschland sind etwa zwei bis fünf Prozent der Erwachsenen betroffen.

Grundsätzlich unterscheidet man vier Schweregrade:

1. Couperose (Vorstufe):

Am Anfang zeichnet sich die Krankheit durch flüchtige Hautrötungen aus, die plötzlich auftreten und wieder verschwinden. Betroffene leiden unter Juckreiz und leichten Schmerzen.

2. Schweregrad I:

Die Rötungen verstärken sich und Gefäßerweiterungen treten hinzu. Juckreiz und Schmerzen nehmen zu, außerdem leiden Betroffene unter trockener, schuppender Haut.

3. Schweregrad II:

Gerötete Bläschen treten auf und Knötchen bilden sich. Seltener entwickeln sich Lymphödeme im Gesichtsgewebe. Ödeme sind sichtbare Flüssigkeitsansammlungen. Die Beschwerden können mehrere Wochen andauern.

4. Schweregrad III:

Bei der schwersten Form von Rosacea entstehen dicke Wucherungen dadurch, dass sich Bindegewebe und Talgdrüsen vergrößern. Diese können sich verwachsen, sodass bei Betroffenen eine sogenannte Knollen- oder Kartoffelnase entsteht.

Gut zu wissen: Im Gegensatz zu Akne bildet Rosacea keine Mitesser aus. Wenn diese bei dir entstehen, leidest du vermutlich unter einer Art Mischform der Krankheit. Die Ursachen für Rosacea sind noch nicht endgültig geklärt. Neben genetischen Faktoren können etwa chronische Schäden der Gesichtshaut durch starke Sonneneinstrahlung eine Rolle spielen. 

Wenn die Haut verbrennt, werden nämlich Bindegewebe sowie Blut- und Lymphgefäße beeinflusst. In der Folge kommt es zu Entzündungen. Hauptauslöser scheint allerdings eine angeborene Immunschwäche zu sein. 

Frau mit Hautrötungen im Gesicht

Zur Verschlimmerung von Rosacea können unterschiedliche Faktoren beitragen wie: 

  • Stress
  • UV-Strahlung
  • Warme Getränke
  • Alkohol
  • Scharf gewürzte Speisen
  • Reizende Kosmetika

Bist du dir noch nicht sicher, ob du die Krankheit tatsächlich hast, solltest du einen Hautarzt aufsuchen. Dieser kann dir auch Möglichkeiten der Rosacea-Behandlung aufzeigen.

Rosacea durch Hautpflege vorbeugen

Das Beste ist natürlich, wenn du der Krankheit durch gezielte Pflege vorbeugst. Das tust du, indem du die auslösenden Faktoren so gut es geht meidest. Hüten solltest du dich beispielsweise vor Kosmetika, die die Haut reizen sowie bestimmten Lebensmitteln. Außerdem solltest du bei hohen Temperaturen einen starken Sonnenschutz verwenden. 

Rosacea im Anfangsstadium kannst du behandeln, indem du intensiv pflegende, fettarme Cremes und Salben verwendest. Sofern du die Auslöser nicht genau benennen kannst, ist es außerdem sinnvoll, ein Tagebuch zu führen. Dort notierst du alles, was zum Ausbruch beigetragen haben könnte. 

Behandlungsmöglichkeiten – die richtige Pflege bei Rosacea

Grundsätzlich ist es sinnvoll, bei Rosacea einen Dermatologen aufzusuchen. Dieser kann zusammen mit dir eine gezielte Therapie erarbeiten. Willst du die Entzündungen selbstständig bekämpfen, gibt es verschiedene Behandlungsmethoden, auf die du zurückgreifen kannst. Bei leichten Entzündungen empfehlen wir dir spezielle Hausmittel

Hausmittel zur Gesichtspflege bei Rosacea

  • Die sekundären Pflanzenstoffe des grünen Tees wirken antioxidativ und verringern Rötungen, wodurch sie den Heilungsprozess beschleunigen. Sie schützen die Haut außerdem vor UV-Strahlung. 

    Anwendung:

    Bereite zwei Tassen grünen Tee vor und stelle diesen dann ca. 30 Minuten in den Kühlschrank. Anschließend tränkst du ein Tuch mit dem Tee und streichst die Flüssigkeit sanft auf betroffene Stellen in deinem Gesicht. Das solltest du zweimal täglich tun. 

  • Apfelessig ist der Klassiker unter den Hausmitteln zur Gesichtspflege. Durch die Gärprozesse im Essig entstehen viele Stoffe, die entzündungshemmend wirken und die Haut desinfizieren. Er tötet außerdem Bakterien ab.

    Anwendung: 

    1. Mische zwei EL Apfelessig mit 8  EL Wasser.
    2. Dann verwendest du ein Wattepad, um die Mischung auf deine Haut zu tupfen.
    3. Den Essig lässt du zehn Minuten auf deiner Haut, bevor du ihn gründlich abspülst – fertig!

    Eine Anwendung pro Tag sollte reichen.

  • Pflegende Aloe-Vera-Gels gehören zum festen Repertoire der Kosmetik- und Gesundheitsindustrie – und das zu Recht. Die Aloe Vera Heilpflanze enthält nämlich eine Vielzahl von Nährstoffen, welche entzündungshemmend und schmerzlindernd wirken. Die enthaltenen Antioxidantien beruhigen die Haut und reduzieren Rötungen. 

    Anwendung: 

    Schneide ein Blatt von einer Aloe-Vera-Pflanze ab und streiche das austretende Gel direkt auf die durch Rosacea geröteten Hautpartien auf. 

    Lass das Gel dann trocknen und spüle dein Gesicht anschließend mit lauwarmem Wasser ab. 

    Das solltest du zweimal täglich wiederholen.

  • Flüssiger Honig wirkt desinfizierend und antibakteriell sowie entzündungshemmend und hautberuhigend. Er hinterlässt außerdem ein angenehmes Gefühl auf der Haut, weil er – anders als Salben und Cremes – kein Öl oder Fett beinhaltet. Somit eignet sich Honig optimal zur Hautpflege bei Rosacea. 

    Anwendung: 

    Trage zwei Esslöffel Bio-Honig auf die betroffenen Stellen im Gesicht auf. Anschließend lässt du diesen 20 bis 30 Minuten einwirken und spülst ihn dann mit warmem Wasser ab.

Synthetische Pflegeprodukte, die gegen Rosacea helfen

Die Krankheit macht deine Haut sehr empfindlich, speziell bei synthetischen Produkten solltest du daher Vorsicht walten lassen. Nutze nur solche, die sich für sensible, gereizte Haut eignen. Bei Gesichtscremes und Salben bei Rosacea gilt es, darauf zu achten, dass die folgenden Inhaltsstoffe nicht enthalten sind: 

  • Farbstoffe
  • Duftstoffe 
  • Konservierungsstoffe

Anti-Aging-Cremes, welche Wirkstoffe beinhalten, die die Durchblutung fördern oder die Zellen stimulieren, vertragen sich ebenfalls nicht mit der Krankheit. Auch auf Produkte mit Gerbstoffen oder Metallsalzen solltest du definitiv verzichten. Bevorzugen solltest du Pflegekosmetika, die auf feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe setzen, wie:

  • Allantoin
  • Dexpanthenol
  • Glycerin 

Wichtig: Rosacea ist nicht vollständig heilbar, die gezeigten Pflegeprodukte können aber einige der Symptome abmildern

Das richtige Make-up bei Rosacea

Make-up kann wahre Wunder wirken, wenn es darum geht, wunde oder gerötete Stellen im Gesicht zu überdecken. Entscheidend ist dabei, dass du Produkte bevorzugst, die du leicht mit dem Pinsel verteilen kannst. Auch Schaum-Make-Up bei Rosacea lässt sich geschmeidig auf die Haut auftragen und eignet sich besonders gut, wenn sich Rosacea auf deiner Nase bildet. 

Vermeide dagegen alkohol- und parfumhaltige Kosmetika sowie solche mit den Inhaltsstoffen Eukalyptus und Minze. Komplettiere deinen Look durch etwas Mascara, Rouge sowie Lidschatten und Lippenstift – und schon sind die unliebsamen Hautirritationen verschwunden

Frau trägt Make-up auf

Unsere Abschmink-Anleitung:

  • Wasche Make-up-Reste mit lauwarmem Wasser und einem sanften Reinigungsschaum ab.

  • Dann tupfst du deine Haut trocken – reibe dabei aber bloß nicht über die Rosacea-Partien im Gesicht, um diese nicht unnötig zu reizen.

  • Trage anschließend eine geeignete Pflegecreme auf. Ideal sind wasserbasierte, leichte oder fettarme Produkte.

Die optimale Anwendung von Rosacea Make-up

    ✓   Make-up Reste mit lauwarmen Wasser und einem sanften Reinigungsschaum entfernen

    ✓   Das Gesicht trocken tupfen (jegliche Art von Reiben sollte unterlassen werden)

    ✓   Trage eine geeignete Pflege auf – am besten sind auf Wasser basierte, fettarme und leichte Cremes oder Gele

    ✗  Alkohol- oder parfumhaltige Kosmetika vermeiden

    ✗  Auch pflanzliche Inhaltsstoffe, wie Eukalyptus und Minze vermeiden

Geeignetes Make-up bei Rosacea



Tipps und Tricks bei Rosacea!