Parfum (2885 Artikel)
Kategorie
Filter
Sortieren

Sortieren nach:

Kategorie

Filter

Marke
Serie
Preis
-
Farbe
Parfum Flakon mit Blüte

Parfums – für uns und für viele von Ihnen die schönste Nebensache der Welt. Einst nur für Könige und Kaiser bestimmt, gehören sie heute zum Alltag der meisten. Doch was macht ein Parfum so faszinierend?

» Es gibt keinen Luxus ohne Parfum. «
(Karl Lagerfeld)

Die Faszination von Parfum beruht also auf viel mehr als nur dem Duft. Es knüpft an unsere Emotionen und ruft Erinnerungen wach. Wer kennt das nicht? Ein Hauch im Vorübergehen und wir fühlen uns zurückerinnert – an die Kindheit, schöne Sommertage, an die erste große Liebe.
Und nicht nur das: Wissenschaftler haben festgestellt, dass Gerüche unbewusst unsere Handlungen steuern und entscheiden maßgeblich darüber, ob wir unser Gegenüber sympathisch finden. Nicht umsonst gibt es die Redewendung, jemanden gut riechen zu können.

Tauchen Sie bei Flaconi ein in die faszinierende Welt der Düfte! Hier erfahren Sie mehr die Geschichte des Parfums, verschiedene Herstellungsverfahren und den beliebte Rohstoffe in der Herstellung. Außerdem beantworten wir die Frage, worin der Unterschied eines Eau de Parfums und Eau de Toilettes liegt.

  1. Die Geschichte des Parfums
  2. So werden Düfte gewonnen
  3. Eau de Parfum oder Eau de Toilette? – So wird Parfum unterschieden
  4. Duftende Kostbarkeiten - Beliebte Rohstoffe in der Parfumherstellung

Die Geschichte des Parfums

Historische Parfum Flakons

Die Idee sich mit Düften zu umgeben ist fast so alt wie die Menschheit selbst. Erste Aufzeichnungen zur Herstellung von Parfum stammen aus dem Jahr 7000 v. Chr. und sind somit über 9000 Jahre alt.

Bereits in Mesopotamien und im alten Ägypten werden Duftessenzen und Salben zur Einbalsamierung der Pharaonen verwendet und in Tempelritualen verbrannt, sodass der Duft im Rauch zu den Göttern aufstieg. „Per Fumum“ - durch den Rauch – daraus leitet sich das heutige Wort Parfum ab.

Von wegen dunkles Mittelalter – im 13. Jahrhundert brach ein goldenes Zeitalter für Düfte an. Arabischen Gelehrten gelingt es, ein Destillationsfahren zu entwickeln, das Rosenblüten ihren Duft entzieht und an Wasser abgibt. Die Kreuzritter bringen die kostbaren Duftelixiere mit nach Europa und der Siegeszug des Parfums beginnt. Etwa zeitgleich gelingt es in Frankreich, aus Wein reinen Alkohol zu destillieren – ein Meilenstein der Parfum Herstellung.

Grasse und Venedig entwickeln sich zu dieser Zeit zu den Zentren der Duftwelt, in denen mit den kostbaren Essenzen gehandelt wird. In Grasse entwickelte man mit der Enfleurage ein weiteres Verfahren zur Duftextraktion. Noch heute das verschlafene Örtchen an der Côte d‘Azur als Hauptstadt des Parfums, von der aus Duftrohstoffe in die ganze Welt exportiert werden. Große Parfum Marken wie CHANEL oder Dior besitzen in der Gegend um Grasse riesige Blütenplantagen.

» Eine Frau, die kein Parfum trägt, hat keine Zukunft. «
(Coco Chanel)

Im Zeitalter des Absolutismus unter Ludwig XIV entwickeln sich die ersten großen Parfumhäuser in Paris und zeitgleich der Beruf des Parfumeurs, der den Adel mit den neusten und betörendsten Duftkreationen versorgte. Heute gibt es weltweit nur etwa 2000 Menschen mit der Berufsbezeichnung Parfumeur. Was Sie eint: eine außergewöhnlich feine Nase, viel Fantasie und eine starke Intuition.

Bedeutende Parfumeure und ihre Kreationen (Auswahl)

Ernest Beaux CHANEL N°5
Sophie Grojsman Lancôme Trésor, Estée Lauder Spellbound, Calvin Klein Eternity
Francis Kurkdjian Jean Paul Gaultier „Le Male“, Giorgio Armani Mania, Elie Saab Le Parfum
Alberto Morillas Giorgio Armani Aqua di Gio, BVLGARI Omnia Coral
Jaques Polge CHANEL Chance, CHANEL Coco Mademoiselle, CHANEL Bleu de Chanel

So werden Düfte gewonnen

So werden Duftessenzen gewonnen

Parfum ist eine Komposition aus verschiedenen Rohstoffen, destilliertem Wasser und reinem Alkohol. Alkohol besitzt keinen Eigengeruch und so sind es ausschließlich die Duftstoffe, die Parfum sein Odeur verleihen.

Beliebte und zugleich kostbare Aromen in der Parfum Herstellung sind Blumennoten wie Iris, Jasmin oder Rose.

Beim Destillationsverfahren werden die frisch gepflückten Blüten mit Wasser vermischt und anschließend erhitzt. Dabei wird Dampf mit den Duftstoffen der Blüten freigesetzt und in einer Florentiner Vase aufgefangen. Beim Abkühlen entsteht die sogenannte Essenz, die sich an der Oberfläche der Vase absetzt.

Mit dem Extraktionsverfahren wird das sogenannte Absolue gewonnen. Dabei werden die Blüten mit Lösungsmittel vermischt und erhitzt. So gewinnt man eine Masse mit Duftstoffen, das Concrète. Die feste Masse wird anschließend mit Alkohol gemischt und wiederum erhitzt – das flüssige Absolue entsteht.

Je nachdem, ob eine Blüte durch Destillation oder Extraktion verarbeitet wird, entfaltet sie verschiedene Duftfacetten. Während eine Essenz die strahlend leichte Facette der Blüte zum Ausdruck bringt, offenbart das Absolue ihre ganze Opulenz und Reichhaltigkeit.

Eau de Toilette oder Eau de Parfum? – So wird Parfum unterschieden

Viele kennen das: endlich hat man sich auf ein Parfum festgelegt und schon steht man vor der nächsten Entscheidung: nimmt man den Duft als Eau de Parfum oder Eau de Toilette. Aber worin liegt eigentlich der Unterschied?

In der Parfumwelt unterscheidet man Düfte anhand des Konzentrationsverhältnisses von Wasser, Alkohol und Duftstoffen. Von der jeweiligen Konzentration hängen die Intensität des Parfums und seine Wahrnehmungsdauer ab.

Das Parfüm

Das Parfüm und das Essence de Parfum ist das Kostbarste, was die Welt der Düfte zu bieten hat. Die Duftkonzentration ist mit 35% am höchsten und deshalb besonders intensiv und lange wahrnehmbar. Beim Parfüm wird den Basisnoten besonderer Ausdruck verliehen. Hier konzentriert sich der Parfumeur auf ihre Besonderheiten und setzt Akzente über Haltbarkeit und Volumen des Duftes.

Eau de Parfum

Ebenso ausdrucksstark aber weniger üppig ist das Eau de Parfum. Mit einer Duftkonzentration von bis zu 14% liegt das Eau de Parfum im mittleren Bereich. Hier konzentriert sich der Parfumeur auf die Herznoten und betont die Intensität des Duftes.

Eau de Toilette

Beim leichten Eau de Toilette stehen die Kopfnoten des Dufts im Vordergrund und betonen die spritzige Frische des Parfums. Eine Duftkonzentration von bis zu 9% wirkt das Eau de Toilette luftig und doch sofort präsent – die perfekte Wahl für jeden Tag.

Eau de Cologne

Das Cologne steht für die frischeste und strahlendste Duftkonzentration von maximal 5%. Hier setzt der Parfumeur mit einer zitrischen Kopfnote erfrischende Akzente und betont die Leichtigkeit des Duftes.

Duftende Kostbarkeiten - Beliebte Rohstoffe in der Parfumherstellung

Bergamotte

Jasmin

Bergamotte Bergamotte

Die Bergamotte ist eine seltene Zitrusfrucht, die hauptsächlich in der Sonne Kalabriens angebaut wird. Sie geht aus einer Kreuzung zwischen Bitterorange und Limette hervor.

Bergamotte Essenz wird durch Kaltpressung der Schale gewonnen. Dieses Verfahren wird ausschließlich bei Zitrusfrüchten angewandt, denn ihre ätherischen Öle befinden sich in den Bläschen der Schale.

Bergamotte wird gerne als Kopfnote eingesetzt, denn sie sorgt dank des spritzigen Zitrusaromas für einen frischen Auftakt.

Jasmin ist ein Symbol für die Weiblichkeit und neben der Rose die meistverwendete Blume in der Parfum Herstellung. Die Ernte der Jasminblüte erfolgt am frühen Morgen, wenn die Knospen noch geschlossen sind.

Das kostbare Jasmin Absolue wird durch das Extraktionsverfahren gewonnen. Eine Tonne Blüten wird zur Herstellung von einem Liter Absolue benötigt.

Feminin, betörend und umhüllend – Jasmin macht Parfum zu einer Essenz der Sinnlichkeit und wird überwiegend in der Herznote eingesetzt.

Iris

Vanille

Iris Vanille

Iris Absolue gehört zu den kostbarsten Essenzen eines Parfumeurs. Die heute im Mittelmeerraum verbreitete Pflanze wurde bereits zur Renaissance zum Parfümieren von Lederwaren und Perücken verwendet.

Von der Iris werden nicht etwa die Blüten, sondern der Wurzelstock verarbeitet. Dieser wird zunächst zerdrückt und mit Wasserdampf destilliert. Aus der so entstandenen Irisbutter wird anschließend das Iris Absolue gewonnen.

Iris zeichnet sich durch einen einzigartigen, äußerst komplexen Duft aus. Er lässt sich als trocken und hölzern, aber gleichzeitig pudrig und sanft und ein wenig grün beschreiben. Iris wird vor allem in der Herz- und Basisnote eingesetzt.

Wer kennt es nicht, das köstlich süße Vanille Aroma? Aber wussten Sie, dass die Vanille zur Gattung der Orchideengewächse gehört? Ursprünglich stammt die Pflanze aus Mexiko, heute wird sie aber hauptsächlich auf Madagaskar, Tahiti und La Réunion.

Die Vanilleschoten sind noch grün, wenn sie nach einer Wachstumszeit von bis zu zwölf Monaten geerntet werden. Das Vanille Absolue wird durch Extraktion gewonnen.

Vanille wird in Parfums fast ausschließlich in der Basisnote eingesetzt. Kein Wunder, denn ihr opulenter, leicht würziger Duft betont das Volumen eines Duftes.