Bart-Frisuren

Welcher Bart passt zu dir?

Du willst dir einen Bart wachsen lassen und möchtest im Voraus den perfekten Stil finden? Oder trägst du bereits einen, bist aber auf der Suche nach neuen Styling-Ideen? Dann solltest du hier weiterlesen!

Wir erklären dir, welche Utensilien du benötigst, welche Bart-Frisuren zu deinem Haarschnitt sowie zu deiner Gesichtsform passen und geben dir außerdem Styling-Tipps.

Was brauche ich, um meinen Bart zu schneiden?

Willst du deinen Bart richtig schneiden, solltest du in jedem Fall darauf achten, dass du eine gleichmäßige Länge erhältst. Außerdem wirkt es gepflegt, wenn du auf definierte und schön ausrasierte Linien achtest.

Das können die meisten elektrischen Bartschneider leisten.

Wenn du dir einen kaufst, solltest du allerdings darauf achten, dass:

  • verschiedene Aufsätze im Set enthalten sind – optimal sind Schnittlängen, die sich in Schritten von 0,5 Millimetern frei einstellen lassen.
  • der Schneider nicht zu groß ausfällt. Mit kleineren Geräten lassen sich umso feinere Bart-Konturen schneiden.
  • der Bartschneider nicht zu teuer ist. Gute Geräte sind auch für Preise zwischen 40 und 60 Euro zu haben. Auf unnötige Zusatzfunktionen, die den Preis treiben, wie Vakuumtechniken oder projizierte Laserkonturen kannst du verzichten.

Deine Anleitung zum Bart-Frisuren schneiden

Wenn du deinen Bart in Form schneidest, ist es sinnvoll, in Schritten vorzugehen.

Schritt 1: Bart vor der Rasur waschen, shampoonieren und trocknen.

Schritt 2: Den Trimmer auf die längste Stufe einstellen und den gesamten Bart schneiden. So erreichst du eine einheitliche Länge.

Schritt 3: Den Vorgang mit kürzeren Trimmereinstellungen wiederholen, bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist.

Den Bart sollte man außerdem regelmäßig nachrasieren. Willst du deinen Vollbart schneiden, reicht es, wenn du alle zwei oder drei Wochen zum Bartschneider greifst. Bei einem Drei-Tage-Bart solltest du allerdings – wie der Name schon sagt – alle zwei bis drei Tage nachschneiden. So gehst du sicher, dass dein Bart stets gepflegt wirkt.

Welche Bart-Stylings gibt es?

Nun, da du die nötigen Vorbereitungen getroffen hast, gilt es, deine perfekte Form zu finden.

Um eine gute Wahl treffen zu können, solltest du dir allerdings zuerst einen Überblick über die gängigsten und derzeit angesagten Bart-Frisuren verschaffen. Wir haben eine Liste für dich zusammengestellt.

Zu jedem Punkt findest du außerdem eine Anleitung, wie du deinen Bart ohne viele Hilfsmittel schneiden kannst.

Mann mit Drei-Tage-Bart

Der Drei-Tage-Bart

Diese Bart-Frisur ist auch mit wenig Bartwuchs möglich. Diverse Umfragen bestätigen, dass der Drei-Tage-Bart außerdem ein echter Frauenmagnet ist. Entsprechend gehört er zu den beliebtesten Bart-Variationen.

Ein Drei-Tage-Bart hat üblicherweise eine Länge von 1 - 5 Millimetern – diese erreichen die Barthaare der meisten Männer nach wenigen Tagen.

Anleitung:

Das Barthaar wachsen lassen und nach 3-4 Tagen das erste Mal den Bart trimmen. Dann die Haare regelmäßig – wie der Name schon vermuten lässt – alle paar Tage mit dem Bartschneider kürzen, sodass sie nicht zu lang werden und zottelig wirken.

Tipp für dich: Du solltest hier besonders auf saubere Konturen achten und den Bart am Hals nicht zu tief wachsen lassen. Letzteres wirkt besonders ungepflegt. Ob du dafür einen elektrischen oder Nassrasierer verwendest, ist dir überlassen.

Mann mit Vollbart

Der Vollbart

Derzeit entscheiden sich viele Männer aller Altersgruppen dazu, sich einen Vollbart stehen zu lassen. Diese Bart-Frisur ist ein echter Klassiker und erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit, da sie besonders männlich wirkt. Man sieht den Vollbart bei Models, Schauspielern, Hipstern, aber auch bei Menschen, die einen eher schlichten, konservativen Stil bevorzugen.

Einzige Voraussetzung für dich ist – wenn du dir einen solchen stehen lassen willst –, dass du über entsprechend starken Bartwuchs und die nötige Geduld verfügst.

Wünschst du dir einen prächtigen Wikinger-Bart kann es nämlich durchaus einige Wochen dauern, bis du mit dem Ergebnis zufrieden bist.

Anleitung:

Einfach wachsen lassen und hin und wieder die Form nachrasieren, damit der Bart nicht unregelmäßig wächst und schief wirkt.

Wenn du den Vollbart richtig schneiden willst, solltest du darauf achten, dass entsprechend hohe Aufsätze im Schneider-Set enthalten sind.

Mann mit Anchor-Bart

Der Anchor-Bart

Einer der bekanntesten Träger dieser Bart-Frisur ist der Hollywood-Star Robert Downey Jr.

Dieser Style zeichnet sich durch eine Kombination von Kinn- und Schnurrbart aus und ähnelt dem Knebelbart. Sein Name leitet sich von seiner Form ab, die entfernt an einen Anker erinnert.

Anleitung:

Der einfachste Weg für einen Anchor-Bart ist, sich einen Vollbart als Grundlage wachsen zu lassen und diesen dann anschließend entsprechend zu rasieren.

Ihr trennt mit dem Bartschneider Oberlippenbart, Kinnbart und Haare an den unteren Wangen voneinander – et voilà! Fertig ist der Anchor-Bart.

Mann mit Schifferkrause

Die Schifferkrause

Die Schifferkrause – bekannt geworden durch den amerikanischen Präsidenten Abraham Lincoln – erfreut sich ebenfalls steigender Beliebtheit. Die Kinnbart-Frisur im Allgemeinen rahmt das Gesicht ein und konturiert es. Im Gegensatz zum Vollbart betont die Schifferkrause also deine Gesichtszüge – das verlangt Selbstbewusstsein.

Anleitung:

Beim Kinnbart ist es wichtig, regelmäßig die Kontur nachzuarbeiten. Um die Haare weich und gepflegt zu halten, empfiehlt es sich, ein spezielles Bartshampoo oder ähnliche Bartpflege zu benutzen.

Du solltest außerdem darauf achten, dass du die Härchen auf Ober- und Unterlippe regelmäßig mit einem Rasierer abrasierst.

Welche Bart-Frisur passt zu meinem Kopfhaar?

Nun gilt es, nachdem du einen Überblick über deine Möglichkeiten gewonnen hast, diese mit deinem Kopfhaar abzugleichen. Welche Bart-Form zu deiner Kopfhaar-Frisur passt, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Im Folgenden haben wir zusammengefasst, was du beachten solltest.

Mann mit Glatze und Bart

Bart-Frisuren mit Glatze

Obwohl die Glatze keine Frisur im eigentlichen Sinne des Wortes ist, macht es durchaus Sinn, sich über passende Bart-Kombinationen zu informieren. Besonders männlich wirkt sie in Verbindung mit einem Drei-Tage-Bart, aber auch der Vollbart wirkt trendig. Letzterer lenkt durch seine Fülle von möglicherweise fehlendem Kopfhaar ab.

Gleiches gilt für den Ziegenbart. Auch dieser zieht die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich.

Mann mit Man-Bun und Bart

Bart-Frisuren für Man-Buns

Natürlich darf auch der Man-Bun in dieser Liste nicht fehlen, der als Hipster-Haarschnitt gilt und zu den bekannteren, modernen Männerfrisuren gehört.

Am beliebtesten ist die Kombi mit dem Voll- oder Hipsterbart.

Problematisch ist nur, dass sowohl Man-Bun als auch Vollbart eine gewisse Zeit benötigen, bis sie gewachsen sind.

Liebhaber dieser Haare-Bart-Kombination müssen also vor allem geduldig sein.

Mann mit Undercut und Schnurrbart

Bart-Frisuren mit Undercut

Den Undercut kann man mit so gut wie jeder Bart-Frisur kombinieren, da dieser Haarschnitt extrem vielseitig ist. Eine besonders mutige und moderne Variante verbindet ihn mit einem eleganten Moustache-Bart – also einem Schnäuzer.

Für einen echten Gentleman-Moustache empfehlen wir spezielle Bartwichse, mit deren Hilfe du die Enden des Bartes zwirbelst.

Mann mit langen Haaren und Bart

Bart-Frisuren für mittellange Haare

Mittellange Haare funktionieren gut in Verbindung mit einem majestätischen Vollbart – das ist ein sowohl natürlicher als auch aufregender Look. Ganz klassisch kannst du dir selbstverständlich auch einen Drei-Tage-Bart wachsen lassen. Dies ist eine etwas gewöhnlichere Kombination, gehört allerdings zu den beliebtesten.

Welcher Bart passt zu meiner Gesichtsform?

Neben deinem Haupthaar spielt die Form deines Gesichts eine große Rolle, wenn es gilt, die perfekte Bart-Frisur auszuwählen.

Allgemein unterscheidet man sechs Gesichter-Typen:

  • Eckig:

Typisch für eckige Gesichter ist ein markanter Unterkiefer. Die Stirn ist breit, die Wangenknochen sind dagegen nicht sehr stark ausgeprägt.

  • Rund:

Kiefer- und Wangenknochen wirken weich und sind nicht definiert. Allgemein fehlen klassisch maskuline Konturen.

  • Diamant:

Ähnlich einem Diamanten läuft das Gesicht nach unten spitz zu. Wangenknochen sind üblicherweise breit und ausgeprägt.

  • Oval:

Das Gesicht ist ungefähr halb so breit wie lang. Der Kiefer hat eine abgerundete Form.

  • Herz

Diese Gesichtsform zeichnet sich durch eine breite Stirn, hohe Wangenknochen und ein zierliches Kinn aus.

  • Länglich:

Männer mit dieser Gesichtsform haben meist eine hohe Stirn, schwach ausgeprägte Wangenknochen und ein schmales Kinn.

Jedem Typ lassen sich bestimmte Bart-Frisuren zuordnen, die die Vorzüge der jeweiligen Gesichtsform betonen und dabei mögliche Problemzonen kaschieren. Es ist daher von Vorteil für dich, wenn du deine Auswahl auf deinen persönlichen Gesichtstyp abstimmst.

  • Die ovale Gesichtsform ist praktisch mit jeder Bart-Frisur kompatibel.

    Die Länge des Bartes sollte sich allerdings allgemein daran orientieren, wie lang dein Haupthaar ist. Krasse Kontraste, wie sie etwa die Glatze-Vollbart-Kombination erzeugt, fügen sich selten stimmig ins Gesamt-Erscheinungsbild ein.

  • Bei länglichen, kantigen Gesichtern fällt dem Bart die Aufgabe zu, sie etwas kürzer und weicher wirken zu lassen. Du kannst daher aus mehreren Frisuren, die diesen Zweck erfüllen, wählen:

    • Drei-Tage-Bart:

    Mit weichen, leicht gerundeten Konturen rahmt er das Gesicht ein und lässt es nicht mehr so lang wirken.

    • Schnurrbart:

    Der Schnurrbart mit gezwirbelten Enden lenkt die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich und lässt das Gesicht automatisch kleiner wirken. Außerdem verleiht er seinem Träger den Charme des englischen Gentlemans.

  • Bei runden Gesichtern soll der Bart das genaue Gegenteil bewirken und sie länger sowie kantiger wirken lassen. Das erreichst du beispielsweise, indem du auf hart gezogene Linien unter den Wangenknochen und Kanten an den Außenbereichen der Halspartie setzt.

    Auch hier passt ein entsprechend ausrasierter Drei-Tage-Bart optimal.

    Auf einen Vollbart solltest du allerdings nach Möglichkeit verzichten.

  • Bei dieser Gesichtsform fällt besonders das spitze Kinn ins Auge. Eine auf dich zugeschnittene Bart-Frisur sollte daher optisch vom Kinn ablenken – oder aber es gekonnt in Szene setzen.

    Du kannst daher wählen zwischen:

    • Einem Kinnbart
    • Einem Vollbart
    • Einer Schifferkrause

    Diese drei Bart-Varianten sorgen für Fülle am Kinn und an der Wangenpartie, sodass dein Unterkiefer im Ganzen kantiger und maskuliner wirkt.

  • Bei dieser Gesichtsform kommt es darauf an, die prägenden und optisch präsenten Kiefer- und Wangenknochen schmaler wirken zu lassen. Das erreichst du mithilfe eines Anchor-Bartes. Dieser verdeckt sowohl deine Kinn- als auch deine Wangenpartie, sollte allerdings nicht zu dicht sein.

    Dieser Leitfaden hat dich hoffentlich mit sämtlichen Informationen versorgt, die du bei der Wahl deiner perfekt auf dich zugeschnittenen Bart-Frisur benötigst.

    Sollte keine der Beispiel-Frisuren deinen Geschmack treffen, kann es allerdings auch nicht schaden, wenn du einfach ein wenig mit dem Bartschneider experimentierst. Schließlich ist nicht jeder Bartträger kategorisierbar. Dein persönlicher Stil muss keinen Richtlinien folgen, sondern sollte deine persönlichen Vorlieben widerspiegeln. Wenn du diese identifiziert hast und deinen Bart mit Stolz trägst, kannst du Stylefragen sowie herrschende Trends getrost hinten anstellen.

  • Wenn du ein eher herzförmiges Gesicht hast – also dein Kinn ebenfalls recht schmal ist und spitz zuläuft –, solltest du harte Linien vermeiden.

    Ein weich wirkender Drei-Tage-Bart sorgt dafür, dass die Wangenknochen breiter aussehen, als sie eigentlich sind, und dadurch von der weiten Stirnpartie ablenken.

    Auch ein Vollbart kann die gewünschte Wirkung erzielen, er sollte das Gesicht aber nicht unnötig strecken.