Braut-Make-up

Alles, damit deine Hochzeit ein Erfolg wird

Der große Tag naht und du bist schon ein bisschen nervös? Damit der Tag ein Erfolg wird, sind aber nicht nur Musik, Gäste, Location etc. entscheidend – auch dein Braut-Make-up solltest du lieber nicht vernachlässigen. Schließlich bleiben deinem Auserwählten und dir nach den Feierlichkeiten neben Erinnerungen auch schöne Fotos erhalten.

Damit du auf diesen immer eine gute Figur machst, haben wir die besten Stylingtipps für ein zauberhaftes Hochzeits-Make-up zusammengefasst.

Frau mit natürlichem Make-up

Das benötigst du für dein Braut-Make-up

Beim Schminken setzen viele Bräute auf Visagisten. Diese sind echte Schmink-Profis und bieten dir die Wahl zwischen unterschiedlichen Make-up-Varianten. Sie sind allerdings in der Regel nicht günstig – und da Hochzeiten ohnehin ein teures Vergnügen sind, nutzen viele Bräute jede Möglichkeit, um Kosten zu sparen. Das geht leicht mit unseren DIY-Schminkanleitungen.

Empfehlenswert ist in jedem Fall, zwischen verschiedenen Anlässen zu unterscheiden. Für die standesamtliche Trauung, die in der Regel etwas schlichter gehalten ist, bietet sich beispielsweise ein dezentes Braut-Make-up an. Dein atemberaubendes Hochzeits-Make-up sparst du dir für die eigentlichen Feierlichkeiten auf.

Damit beim DIY-Schminken garantiert nichts schief geht, benötigst du folgenden Utensilien:

  • Für deinen Teint:

    • Concealer
    • Foundation
    • Puder
    • Contouring Puder
    • Rouge
  • Für deine Augen und Lippen:

    • Eyeliner
    • Lidschatten
    • Wimpernzange
    • Mascara
    • Lippenstift

Dein natürliches Braut-Make-up fürs Standesamt

Frau mit natürlichem Make-up Look

Ein Braut-Make-up, das dezent ist, unterstreicht deine natürliche Schönheit und verzichtet bewusst auf knallige Farben und dick geschminkte Augen. Stattdessen lebt der Nude-Look von dezenten Tönen wie Rosé, Beige, Champagner oder Hellbraun. Wichtig ist außerdem eine leichte Foundation, die zu deinem Hautton passt.

Bevor es mit deinem dezenten Hochzeits-Make-up losgeht, kannst du deine Haut mit einem Peeling oder einer pflegenden Creme vorbereiten – so kannst du sicher sein, dass die Kosmetika sie nicht allzu strapaziert. Beim Schminken gehst du schrittweise vor.

Schritt 1: Trage deine leichte Foundation auf. Unter den Augen und an den Stellen, die mehr Deckkraft benötigen, kannst du Concealer auftragen und fixierst diesen im Anschluss mit transparentem Puder. Wenn du zusätzlich wasserfeste Augenstifte verwendest, gehst du sicher, dass dein schlichtes Braut-Make-up auch Regen, Schweiß oder Tränen aushält, ohne zu verwischen.
Auf das bewegliche Augenlid solltest du einen leicht schimmernden, apricotfarben Lidschatten auftragen. Anschließend trägst du einen dunklen Ton in der Lidfalte auf und verblendest die Farbe. Unterhalb der Augenbrauen verteilst du hellen Lidschatten, um die Augen optisch zu vergrößern.


Schritt 2: Für das Contouring benötigst du deinen Contouring Puder. Dieser hebt deine Wangenknochen optisch an und macht dein Gesicht schmaler. Zusätzlich kannst du Highlights auf deinen Wangen setzen und deinem Gesicht so einen leichten, natürlichen Schimmer verleihen.


Schritt 3: Für einen frischeren Teint solltest du als Nächstes einen Hauch Rouge auftragen. Diesen verteilst du auf dem höchsten Punkt deiner Wange mit sanft kreisenden Bewegungen.


Schritt 4: Wenn du magst male deine Augenbrauen mit einem Puder nach, der zu deinem Haaransatz passt. Betone anschließend die Wimpern, indem du eine Wimpernzange und Wimperntusche verwendest. Trage dabei nicht zu viel Tusche auf, damit dein Braut-Make-up weiterhin natürlich wirkt.


Schritt 5: Um es zu finalisieren, umrandest du deine Lippen mit einem Nude-Farbton, der auf deine natürliche Lippenfarbe abgestimmt ist. Anschließend kannst du noch einen leichten Gloss auftragen – fertig ist dein natürliches Hochzeits-Make-up!

Dein Braut-Make-up für die Hochzeit

Ist die standesamtliche Trauung erfolgt, finden meist die eigentlichen Hochzeits-Feierlichkeiten statt. Bei diesen kommt endlich dein Braut-Make-up zum Einsatz. Für das eigentliche Braut-Schminken solltest du etwa 45 bis 60 Minuten einplanen. Auch hierbei gehst du am besten schrittweise vor.

Du benötigst:

  • Für deinen Teint:

    • Foundation
    • Concealer
    • Puder
    • Contouring Puder
    • zwei Rougetöne
    • Abdeckstift
  • Für deine Augen und Lippen:

    • Wasserfester Eyeliner
    • Lidschatten
    • Wimpernzange
    • Mascara
    • Lipliner
    • Lippenstift

Schritt 1: Wenn die Lichtverhältnisse stimmen, beginnst du mit dem Concealer. Deine Augen betonst du, indem du – falls vorhanden – dunkle Ringe aufhellst. Dann trägst du die Foundation auf. Blitzlicht hebt Rosatöne hervor, daher solltest du bei deinem Braut-Make-up eine gelbliche Foundation vorziehen.
Mit dieser behandelst du etwaige Rötungen um Nasen sowie Mund herum und gehst danach zum Rest des Gesichts über. Pickel kannst du mit einem grünen Abdeckstift kaschieren. Die Foundation verwischst du anschließend – besonders in den Augenwinkeln, da dort die Make-up-Übergänge sichtbar sind.


Schritt 2: Fixiere die Foundation und den Concealer mit einem transparenten Puder. Setze dabei auf eine Quaste – so ist der Puder strapazierfähiger und überdeckt glänzende Stellen besser.
Im Anschluss trägst du Rouge auf. Du beginnst mit einem neutralen Farbton, verteilst ihn auf deinen Wangen und verwischt ihn zum Haaransatz und nach unten hin. Um deinem Make-up für die Braut das gewisse Etwas zu verleihen, trägst du zum Schluss einen Tupfer kräftiges Rouge auf.


Schritt 3: Nun benötigst du deinen Braut-Lippenstift. Zum weißen Kleid passt kräftige Lippenfarbe. Auf neutrale oder braune Töne solltest du verzichten, da diese auf Fotos verwischen. Verwendest du normalerweise einen dunklen Ton, kannst du ein kräftiges Pink auf deine Lippen geben. Das hebt die Grundfarbe. Grundsätzlich eignen sich Töne ideal wie:

  • Pink
  • Rosa
  • Pflaume

Tipp: Wenn du sichergehen willst, dass der Braut-Make-up-Lippenstift lange hält, kannst du deine Lippen vorher mit einem Konturenstift umranden und ausfüllen.


Schritt 4: Abschließend vervollständigst du dein Braut-Augen-Make-up.

Dazu verwendest du einen matten Lidschatten, der zu deiner Haarfarbe passt und verteilst diesen als Highlight unterhalb deiner Augenbrauen. Für einen dunklen Teint eignen sich Vanille- und Champagnertöne gut. Dann betonst du die Lidfalte mit wasserfestem Eyeliner oder Lidschatten.

Anschließend trägst du wasserfesten Mascara auf – bringe deine Wimpern aber vorher mit der Wimpernzange in Form. Außerdem kannst du dir noch einen Eyeliner ziehen. Tupfe zum Schluss etwas matten Lidschatten auf den Außenrand deines Brauenknochens – fertig ist dein langanhaltendes Braut-Make-up!

Frau mit dezentem Make-up

Grundregeln für dein Braut-Make-up

Mit einem gelungenen Make-up kann die Hochzeit nur ein Erfolg werden. Allerdings solltest du vor dem Schminken und während der Feierlichkeiten einige Grundregeln beachten. Diese sind leicht umzusetzen und garantieren, dass wirklich nichts schiefgeht.

  • Vor deinem großen Tag solltest du auf jeden Fall ein Probe-Brautstyling einplanen. Einen potenziellen Braut-Make-up-Faux-pas kannst du auf diese Weise ausschließen.

  • Make-up kann auf Fotos schnell fleckig oder teigig wirken. Beim Schminken solltest du daher für möglichst natürliche Lichtverhältnisse sorgen. Spärlich beleuchtete Räume eignen sich nicht gut.
    Ideal für Hochzeits- oder Standesamts-Make-up ist dagegen kühles weißes Licht. Dieses kommt Tageslicht am nächsten.

  • Hochzeiten können wunderschön sein, sie bedeuten aber oft auch Aufregung und Stress. Für den Fall, dass dein Braut-Make-up verschmiert, lohnt es sich daher, Schmink-Utensilien zur Hand zu haben. Greife einfach zwischendurch zum Bronzer, Concealer oder Lippenstift – so musst du dir keine Sorgen über unvorteilhafte Bilder machen.

  • Besonders bei sommerlicher Hitze bietet sich ein Primer für dein Braut-Make-up an. Diesen trägst du vor Puder und Lidschatten auf. Die Grundierung sorgt dafür, dass dein Make-up länger hält. Spezieller Eye-Primer verhindert zusätzlich, dass sich Lidschatten in deinen Augenfältchen absetzt. Im Gegensatz zur Foundation ist der Primer farblos.

  • Auch beim Nagellack lohnt es sich, langanhaltende Produkte zu verwenden. Magst du es ein bisschen dezent und klassisch, bieten sich Nude-Töne an. Für einen auffälligen Farbkontrast, kannst du auf rotlackierte Nägel setzen.

  • Am Tag vor der Hochzeit solltest du deine Lippen unbedingt mit Balsam pflegen. Dieser macht sie glatt und lässt sie weich wirken. Lipliner verhindert zusätzlich, dass die Farbe des Lippenstiftes verläuft und in die Mundfältchen wandert. Bei der Farbwahl der Lippenfarbe empfehlen wir zarte Rosa- und Koralltöne. Sowohl Glosses als auch Lippenstifte eignen sich.

  • Unbedingt vermeiden solltest du Foundations und Puder, die Glitzerpartikel enthalten – auf Fotos machen diese teilweise einen fleckigen oder blassen Teint.
    Beim Fotografieren wirft lichtreflektierendes Braut-Make-up das Blitzlicht zurück und lässt deine Haut wächsern wirken. Im Idealfall nimmst du nur leichte Verbesserungen deines Tages-Make-ups vor und strebst vor der Hochzeit keine Typveränderung an. Mit deinem natürlichen Stil kannst du garantieren, dass die Fotos vorteilhaft aussehen.

  • Viele Bräute fürchten sich davor, dass ihre Haut auf Fotos nicht perfekt aussieht und übertreiben es daher mit der Foundation. Ist sie zu dick aufgetragen, kann deine Haut allerdings teigig wirken. Leidest du unter Pigmentflecken und Unreinheiten kannst, du diese stattdessen vorher mit Conealer abdecken.

Eine Hochzeit ist ein einzigartiges Ereignis und hinterlässt viele schöne Erinnerungen. Selbstverständlich sind Fotos wichtig, um diese im Nachhinein am Leben zu erhalten – allerdings solltest du dir während der Feierlichkeiten keinen unnötigen Stress machen. Sitzt dein Make-up mal nicht perfekt, ist das kein Grund, in Tränen auszubrechen. Wahre Schönheit strahlst du schließlich aus, wenn du dich einfach gut und entspannt fühlst. Trägt dein Braut-Make-up dazu bei, ist das ideal. Auch Hochsteckfrisuren eignen sich für eine Hochzeit.

Wir von flaconi wünschen dir in jedem Fall einen unvergesslichen Tag!