Gratis Versand ab 19 €
2 Gratisproben
120 Tage Rückgaberecht

Rasierpinsel (15 Artikel)

Rasierpinsel online kaufen Rasurpflege Produkte jetzt bei Flaconi bestellen
Filter

Kategorie

Filter

Für wen
Produkttyp
Preis
-
Farbe

Nicht das Richtige gefunden?

Rasierpinsel – ein Muss der männlichen Pfegeroutine

eShave Rasierpinsel

Viele Männer entscheiden sich gern für die tägliche Nassrasur und wollen mit den neuartigen Produkten, wie Schaum aus der Dose nichts zu tun haben, sondern ganz wie früher lieber selbst ihren Schaum schlagen. Neben Rasierseife, Wasser und einem Schälchen, indem der Schaum geschlagen wird, braucht man dazu natürlich noch ein weiteres Accessoire.

Ganz klar – einen Rasierpinsel. Dieser ist ein üppiger, kleiner und kurzstieliger Pinsel, der zum Herstellen und Auftragen von Rasierschaum vor der Nassrasur verwendet wird. Rasierpinsel gibt es in den unterschiedlichsten Varianten, ob mit hochwertigem Silberspitz Dachshaar oder einer anderen Haarart – bei Flaconi finden Sie Pinsel, welche speziell für die männliche Pflegeroutine entwickelt wurden.

Den Rasierpinsel richtig nutzen

Vor der Nassrasur wird die Rasierseife oder auch die Rasiercreme bereits vor dem Auftragen in einer Rasierschale aufgeschlagen. Wahlweise kann die Rasiercreme oder die Rasierseife auch direkt im Gesicht aufgeschäumt werden. Damit der Schaum, der erzeugt wird, genügend Feuchtigkeit für die Nassrasur aufweist, muss der Rasierpinsel so beschaffen sein, dass dieser auseichend Wasser aufnehmen kann.

Bevor also Rasierseife oder –creme aufgeschäumt werden können, muss der Rasierpinsel so lange in möglichst warmes Wasser getaucht werden, bis sich die Haare mit Wasser vollgesogen haben.

Das überschüssige Wasser kann mithilfe einer schwungvollen Bewegung aus dem Pinselkopf entfernt werden. Mit den angefeuchteten Pinselhaaren kreisen Sie dann auf dem Stück Rasierseife, um mit dem Pinsel die Seife aufzunehmen. Nutzen Sie Rasiercreme wird die Spitze des Rasierpinseln in den Tiegel der Creme eingetaucht. Rasiercremes aus Tuben werden hingegen direkt aus der Tube oder auch mit dem Finger auf den Pinsel aufgetragen.

Im Anschluss wird die abgetragene Seife oder Creme in die Rasierschale gegeben und aufgeschlagen. Mit dem Rasierpinsel werden hierbei so lange kreisenden Bewegungen ausgeführt bis der Rasierschaum eine cremige Konsistenz erreicht. Die Rührzeit und das richtige Mischungsverhältnis von Wasser und Rasierseife oder-creme beeinflusst die Konsistenz des fertigen Schaums. Umso mehr Wasser verwendet wird, umso dünnflüssiger wird auch der Schaum. Langanhaltendes Rührern führt hingegen zu einer festeren Konsistenz des Schaums. Der fertig aufgeschlagene Rasierschaum kann am Ende dann ganz einfach und akkurat mit dem Rasierpinsel im Gesicht aufgetragen werden.

Das Haar macht’s – welche Rasierpinsel sind die besten?

Der Markt für Rasier-Accessoires bietet eine riesige Auswahl an Produkten in verschiedenen Qualitätsstufen und somit auch Preiskategorien. Für die Qualität und den Preis sind beim Rasierpinsel vor allem die verarbeitenden Materialien des Griffs und des Pinselkopfes entscheidend. Wer sich einen hochwertigen Rasierpinsel zulegen möchte, sollte darauf achten, dass dieser aus Dachshaar besteht. Obwohl auch weitere Materialien für die Herstellung von Rasierpinseln eingesetzt werden, hat sich das Dachshaar über die Jahre bewährt.

Das Unternehmen Mühle ist weltweit für seine Rasierer und Rasierpinsel bekannt. Kenner der Branche schätzen die Produkte von Mühle vor allem wegen ihrer hochwertigen Qualität. Das Unternehmen bietet Rasierpinsel mit hochwertigem Dachshaar in drei verschiedenen Qualitäten an. Zudem forschen und entwickeln sie fortwährend an geeigneten synthetischen Fasern. So werden auch Pinsel zum Rasieren von Mühle mit synthetischen Fasern feinster Premiumqualität angeboten. Ein Modell besteht beispielsweise komplett aus Kunstfasern.

Feines Dachshaar

Rasierpinsel, die aus feinem Dachshaar bestehen erreichen nahezu die erstklassige Qualität der Pinsel-Serie "Silberspitz Dachszupf". Das feine Dachshaar ist letztendlich ein wenig fester in seiner Struktur und zeichnet sich durch ein hellgraues Farbspiel aus. Das typische Erkennungsmerkmal für Pinsel aus Dachshaar, ein dunkler Streifen, ist ebenfalls vorhanden. Diese Pinsel eignen sich vor allem für Leute, die viel Wert auf die Weichheit der Pinselborsten legen und die einen gewissen Massageeffekt wünschen. Dieses Produkt wird bei Mühle industriell nach höchsten Qualitäts­standards hergestellt.

Reines Dachshaar

Ein sehr beliebtes und gern genutztes Produkt ist der Rasierpinsel mit reinem Dachshaar. Die Naturhaarart bringt eine charakteristische und dunkle Färbung mit sich. Gegenüber den anderen Dachshaar-Pinseln zeichnet sich das Produkt durch eine solide Qualität aus und besitzt einen etwas aus­geprägteren Massageeffekt. Obwohl dieses Haar deutlich kräftiger als die anderen Varianten ist, ist es immer noch sehr weich und fühlt sich auf der Haut angenehm an. Die flexiblen Borsten werden maschinell und nach hohen Qualitätsvorgaben zu einem erst­klassigen Rasierpinsel verarbeitet.

Silberspitz Dachszupf

An der Spitze der Naturhaar-Rasierpinsel befindet sich der Silberspitz Dachszupf. Dieses Haar ist besonders weich und flexibel. Diese Pinsel werden auch ausschließlich in Handarbeit hergestellt. Typisch für diese Pinselart sind: eine silberne Farbe, ein schwarzes Band innerhalb des Haarverlaufs und eine feine sowie konische Form. Dieses Dachshaar nimmt nicht sehr viel Wasser auf, sodass hier ein dichter und cremiger Rasier­schaum nach dem Aufschlagen garantiert ist.


Silvertip Fibre

Der Silvertip Fibre ist einer der Rasierpinsel, die nicht aus Naturhaar bestehen. Eine langlebige Kunstfaser lässt diesen Pinsel zu einem Premium­produkt werden. Der Firma Mühle gelang es mit diesem Produkt zu beweisen, dass Rasierpinsel aus Kunstfasern genauso hochwertig und effektiv sind wie die Naturhaar-Produkte. Zusätzlich haben diese Pinsel den Vorteil, dass sie für Veganer geeignet sind. Die pflegeleichten Kunstfasern werden ebenfalls in liebevoller Hand­arbeit verarbeitet. Die Spitzen dieser Pinsel sind besonders weich und der mittlere Bereich ist sogar stabiler als bei den Naturhaar-Produkten. Bei diesem Produkt reichen bereits kleine Mengen an Rasierseife oder –creme aus, um eine beachtliche Menge an Rasier­schaum zu erzeugen. Diese Rasier­pinsel trocknen zudem nach der Rasur schneller als die Pinsel mit dem Naturhaar.


Black Fibre

Der Black Fibre Rasierpinsel besteht aus einer synthetischen Faser, die von Mühle selbst entwickelt wurde. Der Pinsel zeichnet sich durch eine dunkle Farbe, weiche Pinselborsten und eine erstklassige Qualität aus. Die Kunst­faser ähnelt dem natürlichen Dachshaar sehr. Die synthetische Faser ist vor allem an den Spitzen etwas weicher als das Naturhaar-Produkt. Black Fibre ist auch im Gebrauch genauso effektiv wie ein Naturhaar-Rasierpinsel. Zusätzlich ist die Kunstfaser deutlich robuster und langlebiger. Auch dieses Produkt ist hervorragend für Veganer geeignet. Der Rasierschaum wird mit diesem Kunst­faser-Rasierpinsel besonders cremig.

Wildschweinborsten und Pferdehaar

Rasierpinsel bestehend aus Wild­schweinborsten sind deutlich härter als die Produkte aus Dachshaar. Beim Auftragen des Rasierschaums wird die Haut deshalb stärker massiert. Aufgrund der Struktur eignen sich diese Rasierpinsel vor allem zum Auftragen von Rasierseife. Gegenüber Dachs­haarpinseln nehmen diese Pinsel deutlich weniger Wasser auf. Pinsel aus Pferdehaar werden überweigend in Ländern Nordafrikas und im mittleren Osten genutzt. Pferdehaar ist im Vergleich zum Dachshaar sehr grob und besitzt keine Spitzen. Das Pferdehaar ist zudem leichter zu verarbeiten, weshalb diese Rasierpinsel zu günstigeren Preisen angeboten werden.


Rasierpinsel werden in liebevoller Handarbeit hergestellt

Die hochwertigen Qualitäts-Rasierpinsel werden in liebevoller Handarbeit hergestellt. Jeder Produktionsprozess beginnt mit dem Abwiegen des vorsortierten und benötigten Haarmaterials. Die Feinwaage misst auf das Gramm genau die Menge an Haaren ab, die in den Rasierpinselgriff passen.

Der Innendurchmesser des Pinselgriffes ist für die Produktion demnach eine wichtige Größe. Nach dem Abwiegen wird das Haarbündel ausgekämmt und von querliegenden Haaren befreit. Im Anschluss wird der Rasierpinselkopf mithilfe einer Stoßbüchse in Form gebracht.

Die Stoßbüchse, die nichts anderes als ein Metallzylinder ist, ist in der Innenseite wie ein typischer Rasierpinsel geformt. Das perfekt abgewogene Haarbündel wird nun kopfüber in den Metallzylinder eingebracht. Durch das Aufstoßen des Zylinders auf die Arbeitsplatte, erhält das eingebrachte Haarbündel die gewünschte Form. Anschließend wird das Haarbündel vorsichtig und sorgfältig abgebunden. Der Bürstenbinder entfernt im nächsten Arbeitsschritt optische Unebenheiten, indem dieser einzelne Haare aus dem Bündel entfernt.

Als Ergebnis ist ein Pinselkopf gewünscht, der eine gleichmäßige und parallel verlaufende Zeichnung in den äußeren Haaren aufzeigt. Im letzten Arbeitsschritt werden die restlichen überstehenden Haare am Schaft korrigiert. Das Haarbündel wird am unteren Ende mit einem wasserabweisenden Kleber befestigt. Nachdem dieser ausgehärtet ist, wird der Rasierpinselkopf in den Griff eingesetzt.

» Jedes einzelne Modell unserer Designserien wird von Hand in unserer Manufaktur hergestellt. Dazu gehören sorgsam gefertigte Pinselköpfe aus dem Naturmaterial Dachshaar oder den ebenso hochwertigen Kunstfasern Silvertip Fibre, die in einem kunstvollen Verfahren gefertigt werden. «
(Mühle)

Den Rasierpinsel für eine lange Haltbarkeit richtig pflegen

Mühle Sortiment

Damit Ihr neuer Rasierpinsel möglichst lange hält, sollten Sie diesen immer gut pflegen. Nach dem Gebrauch sollte der Pinsel unbedingt mit ausreichend Wasser abgespült werden. Nur so können alle Seifenreste rückstandlos aus dem Pinselhaar entfernt werden. Seifenrückstände würden sich letztendlich im Pinselhaar ablagern und die Haarstruktur schädigen.

Bereits nach wenigen Tagen können die Seifenreste die empfindlichen Naturhaare angreifen. Diese werden spröde, trocknen aus und brechen letztendlich ab. Haben Sie Ihren Rasierpinsel nach dem Gebrauch gut abgespült, entfernen Sie das Restwasser am besten mit einer schwungvollen Bewegung.

Nun sollten Sie dem Pinsel noch ausreichend Zeit zum Trocknen geben, bevor Sie diesen wieder verwenden. Ob Sie den Pinsel zum Trocknen im Stehen oder hängend lagern ist dabei unerheblich. Lange Zeit waren Verfechter der Nassrasur davon überzeugt, dass der Pinsel zum Trocknen ausschließlich hängend gelagert werden sollte. Die neuesten Versuche ergaben jedoch, das auch stehend gelagerte Rasierpinsel schnell und zuverlässig trocknen.

Sofern Sie einen Pinsel aus Naturhaar besitzen, darf dieser in keinem Fall mit scharfen Reinigern behandelt werden. Möchten Sie Ihren Rasierpinsel vor allem nach längerem Gebrauch richtig gründlich reinigen, empfiehlt es sich diesen im lauwarmen Wasser mit einem milden Haarshampoo zu behandeln. Selbstverständlich können für diese Reinigung auch die im Fachhandel angebotenen Rasierpinselreinigungsmittel genutzt werden.