Homemade Bath Bombs

Badekugeln selber machen

Badebomben-Rezepte zum Nachmachen

Rosa Badekugel

Möchtest du eine Freundin bzw. einen Freund mit einer kleinen Aufmerksamkeit zum Geburtstag überraschen, die von Herzen kommt? Dann stell doch einfach Badekugeln selbst her. Diese sorgen für blubbernden Badespaß und enthalten wertvolle Pflegestoffe.

Und das Beste: Badekugeln lassen sich ganz einfach selber machen. Die meisten Zutaten dafür hast du wahrscheinlich sowieso schon zu Hause. Und das, was du zusätzlich benötigst, kannst du für wenig Geld besorgen. Doch was genau brauchst du, um Badebomben selber zu machen? Das verraten wir dir gerne:

DIY Badebomben – Für ein prickelndes, entspanntes Bad

Sprudeln, blubbern, wirbeln – Badebomben sorgen beim Baden für Action. Die runden Kugeln garantieren jedoch nicht nur Spaß in der Wanne, sondern stecken auch voller duftender ätherischer Öle und pflegen die Haut. Sobald du bereit für dein Bade-Abenteuer bist, brauchst du nur angenehm temperiertes Wasser in deine Badewanne laufen zu lassen und hineinzusteigen. Liegst du bequem? Dann kann es losgehen: Gibt die Badekugel in das Wasser und genieße ein prickelndes, entspanntes Bad. Bewundere, wie die Badebombe in der Wanne sprudelt und schau zu, wie sich das Wasser in knallbunt färbt. Natürlich sind Badebomben nicht nur ein sprudelndes Erlebnis, sondern sie haben auch gleichzeitig eine pflegende Wirkung für die Haut. Denn sie enthalten oft Kokosöl oder Kakaobutter, die diese geschmeidig halten. Wenn du Badekugeln selber machst, kannst du dieses entspannende Erlebnis an deine Liebsten weiterverschenken – und darüber freuen sie sich garantiert.

Blaue Badekugel

Badebomben selber machen – so geht’s

Du hast dich entschieden, Badekugeln selber zu machen – egal ob für dich oder als Geschenk. Jetzt brauchst du nur noch das passende Rezept für das sprudelnde Erlebnis? Dann bist du bei uns genau richtig. Denn wir verraten dir, was du genau für das Badekugel-Rezept brauchst und wie du sie herstellst:

Rezepte

Badekugel-DIY: Unser Grundrezept

Die blubbernden Badekugeln gibt es in allen Variationen – von knalligem Rot, über schillerndes Lila bis hin zu knallbunt. Mit Glitzer, getrockneten Blüten oder feinen Kräutern. Es gibt undenkbar viele Möglichkeiten. Doch zunächst brauchst du ein Grundrezept, um die Badebomben selber zu machen. Dieses kannst du dann nach Belieben verfeinern. Für das Grundrezept brauchst du nicht viele Zutaten:

Vieles davon hast du unter Umständen schon zu Hause, weil du es zum Backen, Kochen oder Entkalken verwendest. Deshalb findest du sie oft bei den Putzutensilien. Aber keine Angst, das Pulver ist nicht schädlich. Zitronensäure ist sogar in Lebensmitteln enthalten und verleiht zum Beispiel Gummitieren einen fruchtigen Geschmack. Du kannst sie also bedenkenlos verwenden, wenn du Badekugeln selber machst. Doch wie genau schaffst du es, aus diesen Zutaten die Masse herzustellen, aus der du im Anschluss die Badekugeln formst? Wir haben für dich eine Schritt-für-Schritt-Anleitung erstellt:

    Du benötigst folgende Zutaten:

  • 200 g Natron
  • 30 ml Pflanzenöl
  • 100 g Zitronensäure
  • 50 g Speisestärke
  • 1 TL Wasser
  • 6 Tropfen ätherisches Öl deiner Wahl
  • 1 Schüssel
  • 1 Waage
  • 1 Löffel
  • Badekugel- oder Muffinform

Schritt 1

Wiege zunächst Natron und Stärke in einer Schüssel ab und vermenge die beiden Zutaten mit einem Löffel gründlich miteinander.


Schritt 2

Gib jetzt das Öl bzw. Fett hinzu. Nutzt du Kokosöl oder Kakaobutter, musst du diese zunächst schonend über dem Wasserbad erhitzen, bis diese flüssig sind.

Schritt 3

Tropfe das ätherische Öl in die Schüssel und verknete das Ganze mit den Händen zu einem Teig.


Schritt 4

Zuletzt gibst du noch die Zitronensäure hinzu und mischst sie gut unter.


Schritt 5

Nun ist die Masse fertig. Diese drückst du jetzt fest in die Form. Nutzt du für dein Badebomben-DIY spezielle Badekugel-Formen, die aus zwei Halbkugeln bestehen, füllst du diese bis leicht über den Rand mit der Masse. Im Anschluss drückst du beide Hälften fest aufeinander, damit sie sich zu einer Kugel verbinden. Verwendest du Muffin-Formen aus Silikon, befüllst du diese ebenfalls bis zum Rand mit der Masse und drückst diese fest.

Schritt 6

Löse die Kugeln vorsichtig aus der Form. Sollte die ein oder andere zerbrechen, ist das nicht weiter schlimm. Gerade bei deinen ersten Versuchen kann das schnell passieren. Wiederhole dann einfach den fünften Schritt und versuche es erneut.

Schritt 7

Wenn es schnell gehen soll, lege die Kugeln zum Aushärten für etwa fünf Stunden in den Kühlschrank. Du hast dort keinen Platz? Dann lass sie bei Zimmertemperatur trocknen. Das dauert jedoch mehrere Tage. Die fertigen Kugeln lagerst du am besten luftdicht.

  • BadeFee Badezusätze Candy Crush Badekugel

    Cremebad in Form einer Praline auf Basis von Kakaobutter, Bio-Sheabutter und wertvollen Ölen mit verschiedenen Dekoren und Blüten. Duft: Granatapfel, Limette - fruchtig, süß.

    Bomb Cosmetics Gift Pack Head in the Clouds Badekugel

    Ein luxuriöses Geschenkset mit sieben unserer best verkauften Kokos- und Sheabutter Badepralinen. Marigold Creamer Pucker Up Creamer Ladybird Land Creamer Morning Zen Creamer Hello ducky Creamer Twister Creamer Starry Eyes Creamer.


Glitzer-Badekugeln selbst machen

Wer von Glitzer nicht genug bekommen kann, für den ist dieses Badekugel-Rezept zum Selbermachen die ideale Wahl: Funkelnde Badebomben mit Zuckersternen. Diese bringen die Augen großer und kleiner Glitzer-Liebhaber garantiert zum Leuchten. Und diese Zutaten brauchst du dafür.

Natürlich machen die selbstgemachten Badekugeln mehr her, wenn du sie mit Farbe, Glitzer, Blütenblättern und Co. verschönerst. Ob du Zuckerstreusel hinzugibst, Gewürznelken oder getrockneten Rosmarin – bei der Auswahl bist du völlig frei. Um dir jedoch ein paar Ideen mit auf den Weg zu geben, verraten wir dir, wie du aus dem einfachen Grundrezept im Nu ein echtes Badekugel-Highlight zaubern kannst.

    Du benötigst folgende Zutaten:

  • 200 g Natron
  • 30 ml Pflanzenöl
  • 100 g Zitronensäure
  • 50 g Speisestärke
  • 1 TL Wasser
  • 6 Tropfen ätherisches Öl
  • Lebensmittelfarbe
  • Essbaren Glitzer
  • Zuckersterne

  • Schritt 1

    Vermische Speisestärke und Natron gut miteinander.


    Schritt 2

    Gib das flüssige Fett bzw. Öl hinzu.


    Schritt 3

    Tropfe das ätherische Öl mit in die Schüssel und vermenge das Ganze mit deinen Händen.


    Schritt 4

    Füge nun die Zitronensäure hinzu und verknete alles noch einmal gründlich miteinander.


    Schritt 5

    Jetzt teilst du die Masse in drei gleiche Teile auf und gibst sie und unterschiedliche Schüsseln.


    Schritt 6

    Füge nun in jede Schüssel eine andere Lebensmittelfarbe hinzu. Wie viel du davon verwendest, hängt davon ab, welche Farbintensität du dir wünschst. Soll es nur ein zarter Pastell-Ton werden, reicht ganz wenig Farbe bereits aus. Sollen die selbstgemachten Badekugeln eine kräftige Farbe haben, gib etwas mehr hinzu.

    • Die perfekte Idee für Valentinstag, den Jahres- oder Hochzeitstag: Rosen-Badebomben. Doch auch wer für besondere Verwöhn-Momente sorgen will, kann die Badekugeln selber machen – ganz einfach nach diesem Rezept:

      • 200 g Natron
      • 30 ml Pflanzenöl (zum Beispiel Olivenöl, Kokosöl oder Kakaobutter)
      • 100 g Zitronensäure
      • 50 g Speisestärke
      • 1 TL Wasser
      • 6 Tropfen ätherisches Öl deiner Wahl (ideal passt Rosenöl)
      • Lebensmittelfarbe in Rot
      • getrocknete Rosenblätter

      Die Zubereitung funktioniert genauso wie bei dem Rezept für Glitzer-Badekugeln. Du brauchst nur die Masse nicht aufteilen, sondern gibst die rote Lebensmittelfarbe direkt mit in die Schüssel. Die Rosenblätter legst du in die Form, bevor du die Masse hinzugibst.

    • Für Wellness-Feeling in der heimischen Badewanne sorgt diese selbstgemachte Badekugel-Kreation mit Kräutern. Diese tut vor allem an nasskalten Herbsttagen oder eisigen Winterabenden gut und belebt die Sinne. Um die Badekugeln selber zu machen, brauchst du:

      • 200 g Natron
      • 30 ml Pflanzenöl (zum Beispiel Olivenöl, Kokosöl oder Kakaobutter)
      • 100 g Zitronensäure
      • 50 g Speisestärke
      • 1 TL Wasser
      • 6 Tropfen ätherisches Öl deiner Wahl (ideal passt Menthol oder Minze)
      • Lebensmittelfarbe in Grün
      • getrocknete Kräuter deiner Wahl

      Auch bei diesen Entspannungshelfern ist die Zubereitung identisch mit den vorherigen Varianten.

    Inspiration

    So bewahrst du die Badekugeln richtig auf

    Du hast Badekugeln selber gemacht und möchtest, dass diese möglichst lange halten? Dann musst du sie richtig aufbewahren. Doch wie genau? Am besten luftdicht. Nimm dafür zum Beispiel ein großes Vorratsglas. Das verschließt die selbstgemachten Badebomben nicht nur sicher, sondern ist auch ein schöner Hingucker in deinem Badezimmer. Eine Vorratsdose ist natürlich auch geeignet, um die Kugeln aufzubewahren. Wichtig ist nur, dass sie vor Feuchtigkeit und Sauerstoff geschützt sind. Denn so sind sie möglichst lange haltbar. Wie lange du die Badekugeln benutzen kannst, lässt sich pauschal nicht beantworten. Hast du sie gut trocknen lassen, sollten sie sich mindestens ein Jahr halten. Nutze sie aber trotzdem am besten frisch. Denn mit der Zeit verlieren sie an Farbe und Duftintensität.

    Bunter Badeschaum
    Passende Produkte