Mandelöl

Dein Hausmittel für Haut und Haare

Wenn du nach einem einfachen Mittel suchst, um sowohl Haut als auch Haare zu pflegen, greife doch einfach zu Mandelöl! Es gehört zu den naturbelassenen Beauty-Produkten, die nicht nur schonend für die Haut, sondern auch vielseitig einsetzbar sind.
Haben wir dein Interesse geweckt? Dann lies direkt weiter, denn in den folgenden Abschnitten gehen wir genauer auf die Anwendungsgebiete von Mandelöl ein und erklären dir, wie du es am besten benutzt.

Über einer liegenden Flasche mit Mandelöl sind Mandeln gelegt

Welche Anwendungen gibt es für Mandelöl

Mandelöl eignet sich in erster Linie, um Haut sowie Haare zu pflegen. Wichtig zu wissen, ist, dass es zwei verschiedene Arten dieses Öls gibt:

  • Bitteres Mandelöl
  • Süßes Mandelöl

Für die Pflege kommt nur das süße Mandelöl infrage, da es essbar ist und du es auch gerne fürs Kochen benutzen kannst. Es hat einen leicht-süßlich-nussigen Geschmack und Duft. Bittermandelöl findet dagegen hauptsächlich in Form ätherischer Öle Verwendung, als chemischer Baustein in Lebensmittelzusätzen oder Duftstoff in Parfums. In seiner reinen Form ist es giftig und daher nicht zum Verzehr geeignet.

Beim Kauf solltest du außerdem immer darauf achten, dass das süße Mandelöl kaltgepresst ist. Das spezielle Herstellungsverfahren garantiert nämlich, dass die meisten Vitamine und Mineralstoffe erhalten bleiben. Wenn du Mandelöl aufbewahrst, achte außerdem darauf, dass es in einer dunklen Flasche verpackt, kühl gelagert und vor Sonneneinstrahlung geschützt ist. So vermeidest du, dass das Öl schnell ranzig wird - denn Mandelöl wird schneller ranzig als andere Öle. Zudem verhinderst du dadurch gleichzeitig, dass es wichtige Inhaltsstoffe verliert.

Mandelöl für die Haut

Reines Mandelöl eignet sich sowohl für die Körper- als auch Gesichtspflege, da es ein besonders mildes Öl ist. Ölsäure macht mit rund 86 Prozent den Großteil der enthaltenen Fettsäuren aus. Diese kann durch ihre besondere chemische Zusammensetzung tief in die Haut eindringen und sorgt dort für eine Art Schutzbarriere. Die Fettsäure spendet trockenen Hautpartien Feuchtigkeit, beruhigt Irritationen und wirkt sogar als natürlicher UV-Schutz für die Haut. Mandelöl enthält außerdem Palmitinsäure, die zusätzlich den natürlichen Säureschutzmantel der Haut stärkt. Neben den verschiedenen Säuren beinhaltet das Öl die Vitamine B und E, die beide auf verschiedene Weise die Haut schützen.

Vitamin E

Dient als Barriere gegen freie Radikale (hochreaktive, aggressive, chemische Sauerstoffmoleküle), welche das Kollagen der Haut angreifen und auf diese Weise Zellschäden verursachen.

Vitamin B

Kurbelt das Zellwachstum an und regeneriert so geschädigte Haut.

Sogar bei Neurodermitis kann Mandelöl helfen, da es aufgrund der enthaltenen Vitamine und rückfettenden Substanzen Spannungen sowie Schmerzen lindert.

Mandelöl gegen Falten und Altersflecken

Du suchst nach einer Verjüngungskur? Dann solltest du wissen, dass das Öl auch als natürliches Anti-Falten-Mittel wirkt. Eine Studie aus dem Jahr 2007 belegt, dass das regelmäßige Anwenden von Mandelöl sowohl Hautschäden als auch Alterungseffekte in Form von Altersflecken reduziert. Nach einem Zeitraum von 12 Wochen bemerkten Probanden, die an dem Versuch teilnahmen, erste positive Effekte.

Mandelöl für die Haare

Große Schale mit ganzen Mandelnsowie kleine Schale mit gesplitterten Mandeln und Mandelöl

Mandelöl versorgt aber nicht nur deine Haut mit Feuchtigkeit, es stärkt außerdem deine Haare. So schützen die verschiedenen enthaltenen Säuren vor schädlichen Umwelteinflüssen wie extremer Kälte oder Hitze. Sie machen die Haare somit strapazierfähiger. Zusätzlich legt sich das Öl wie ein dünner Film über jedes einzelne Haar und versorgt es mit Feuchtigkeit. Die Haare als Ganzes werden somit widerstands- sowie strapazierfähiger und sind weniger anfällig gegenüber Spliss und Haarbruch.
Nach der Anwendung kannst du dich außerdem über den natürlichen Glanz freuen, für den das Mandelöl sorgt. Dein Haar wirkt automatisch voller und voluminöser.

Geheimtipp: Es ist zwar bisher wissenschaftlich nicht erwiesen, trotzdem beschwören viele Anwender, dass Mandelöl einen positiven Einfluss auf das Haarwachstum hat. Das könnte damit zusammenhängen, dass im Öl nicht nur die Vitamine A, D und E, sondern auch zahlreiche aus dem B-Komplex enthalten sind.

Letztere sorgen für eine gesunde Kopfhaut und beschleunigen das Haarwachstum.

Anleitung zur Pflege mit Mandelöl

Mandelöl bei der Haut- und Gesichtspflege anwenden

Trage eine dünne Schicht Mandelöl auf die gereinigte, noch feuchte Haut auf und lass es einziehen. Für eine Rundumpflege kannst du auch einige Tropfen in ein heißes Bad geben.

Mandelöl kannst du auf verschiedene Weise im Gesicht verwenden.

  • Als Basisöl für Lotionen
  • Als Pflegecreme für empfindliche Stellen im Gesicht
  • Zum Abschminken von Gesicht und Augen

Mandelöl verteilt sich deutlich langsamer als andere Öle und bindet gleichzeitig Verschmutzungen effektiv. Daher eignet es sich ideal, um hartnäckiges oder wasserfestes Make-up zu entfernen. Der hohe Anteil von Ölsäure hinterlässt außerdem ein weiches Gefühl auf der Haut. Diese fühlt sich lange gepflegt an und ist über Stunden rundum mit Nährstoffen versorgt, sodass sie sich regenerieren kann.

Mandelöl als Haarkur

✓ Haare waschen

Wasch deine Haare erst ganz normal und trockne sie dann leicht mit einem Handtuch ab.

✓ Mandelöl auftragen

Gib eine kleine Menge Öl auf die Handfläche und verreibe es.

✓ Mandelöl einmassieren und verteilen

Streiche es vom Ansatz zu den Spitzen über die Haare, dann kannst du das Mandelöl sanft in die Kopfhaut einmassieren.

✓ Einwirken lassen

Setze nun eine Duschhaube auf und lass die Kur drei Stunden einwirken.

✓ Haare ausspülen

Anschließend spülst du das Öl mit lauwarmem Wasser und Babyshampoo aus. Es hat einen besonders niedrigen pH-Wert und wirkt daher schonend für deine Haare.

Bereits nach der ersten Anwendung solltest du bemerken, dass dein Haar voller und kräftiger wirkt.

Mandelöl im Essen

Auch als Salatdressing oder Bestandteil in Saucen entfaltet Mandelöl seine wohltuende Wirkung. Mandeln sorgen für einen gesunden Stoffwechsel und regen die Produktion von Insulin an. Zusätzlich senkt der Wirkstoff Polyphenol in Mandeln den Cholesterinspiegel. Wie du vielleicht weißt, können stark erhöhte Cholesterinwerte unter Umständen zu einem Herzinfarkt führen. Wenn du verstärkt und regelmäßig Mandelöl zu dir nimmst, kannst du das Risiko, einen solchen zu erleiden, also nachweislich reduzieren.

Mandelöl oder Kokosöl

Auch Kokosöl schreibt man viele positive Eigenschaften zu, die insbesondere im Beauty-Bereich Anwendung finden. So verbessert es beispielsweise den Feuchtigkeitsgehalt der Hautschichten. Zusätzlich reduziert es die Symptome von Ekzemen und schützt die Haare vor starker Sonneneinstrahlung. Die Wirkungen sowie Anwendungsgebiete der beiden Öle ähneln sich also. Aber welches Öl eignet sich besser zur Pflege?

Grundsätzlich kannst du ruhigen Gewissens sowohl das eine als auch das andere Körperöl bei der Haut- und Haarpflege einsetzen. Wie alle Öle enthalten sie nämlich Lipide, die die Haut bei der Rückfettung benötigt. Im Gegensatz zu Mandelöl enthält Kokosöl allerdings kaum Vitamine. Speziell das sogenannte Kokosplanfett, das man zum Braten verwendet, beinhaltet so gut wie keine nennenswerten Nährstoffe. Auf 100 Gramm kommen etwa ein Milligramm Kalzium und etwas Vitamin E. Außerdem enthält es im Gegensatz zu vielen anderen Pflanzenfetten überwiegend gesättigte Fettsäuren. Diese galten lange Zeit als Risikofaktor für Arteriosklerose, Herz-Kreislaufkrankheiten etc.

Nachteile von Mandelöl

Doch wo liegen im Vergleich zu anderen Pflegeprodukten die Nachteile beim Mandelöl? Obwohl es als Beauty-Allrounder gilt, solltest du vor dem Kauf einige Punkte beachten.

Punkt 1: Haltbarkeit

Mandelöl wird schnell ranzig und ist sehr lichtempfindlich. Bei Tests wurde festgestellt, dass viele in Drogerien und Apotheken aufbewahrte Produkte nicht sachgemäß verschlossen oder vor Sonneneinstrahlung geschützt worden waren. Im besten Falle solltest du daher darauf achten, dass du das Öl in einem unter Stickstoff vorabgefüllten Einzelbehältnis kaufst.

Punkt 2: Nachhaltigkeit

Mandeln überzeugen zwar mit vielen gesundheitlichen Vorteilen, aus ökologischer Perspektive sind sie aber eher nicht zu empfehlen. Das hängt unter anderem damit zusammen, dass beim Mandelanbau extrem viel Wasser verbraucht wird, was den Grundwasserspiegel in den Anbaugebieten drastisch senkt.
Ein weiteres Problem ist, dass ein großer Teil der hier erhältlichen Mandeln aus Kalifornien kommt. Sie haben daher einen recht langen Transportweg hinter sich. Es gibt allerdings auch in Europa hergestelltes Mandelöl. Wirf daher am besten einen ausführlichen Blick auf das Etikett und kaufe nur Öle, bei denen du sicher sein kannst, dass sie aus biologischem sowie ökologischem Anbau stammen.

Wie du siehst, gilt Mandelöl zurecht als Wundermittel und solange du beim Kauf auf die genannten Punkt achtest, brauchst du auch keine Angst um dein grünes Gewissen zu haben. Für noch mehr Pflege kannst du auch Ringelblumensalbe selber machen.

Wir von flaconi wünschen dir viel Spaß beim Ausprobieren!

Produkte mit Mandelöl

{{block type="ftools/dynskuprods" block_id="dsp1" skus=" 80036184-C, 80021246-C, 80029669-C, 80021170-C, 80012450-C, 80038966-C, 80048760-C, 80039641-C"}}