Gratis Versand ab 19 €
HEUTE SHOPPEN - IM JULI ZAHLEN
Zertifizierter Händler
Bis zu 2 Gratisproben

Haare selber schneiden

Mit diesen Tipps und Tricks klappt’s garantiert

Dein Pony ist herausgewachsen und hat dringend einen Schnitt nötig? Du hast Spliss und möchtest deshalb die Spitzen schneiden, bevor sich deine Haare weiter in Richtung Haarwurzel spalten? Oder ist deine Mähne einfach zu lang geworden, doch dein Friseur hat geschlossen oder du bekommst so kurzfristig keinen Termin? Wenn du keine lange Wartezeit in Kauf nehmen möchtest, kannst du auch selbst Hand an deiner Frisur anlegen. Wie du deine Haare zu Hause selber schneiden kannst, worauf du dabei achten solltest, was du dafür brauchst und vieles mehr haben wir für dich zusammengefasst. Lese hier alles Wichtige rund um das Thema „Haare selber schneiden“ nach und verschaff dir einen Überblick darüber, welche Fehler du unbedingt vermeiden solltest, um keinen misslungenen Schnitt zu riskieren. Wann kannst du selber zur Schere greifen und wann solltest du es besser dem Profi überlassen? Wir verraten es dir:

Spitzen selber schneiden

Haare schneiden zu Hause: Das brauchst du:

Bevor du loslegst und deine Haare selber schneidest, brauchst du das richtige Werkzeug:

✓ Schere

Wer selber Haare schneiden möchte, für den ist eine gute Friseurschere unerlässlich. Denn diese sind extra scharf. Auf keinen Fall solltest du eine Küchen- oder Bastelschere benutzen. Denn diese sind viel zu stumpf. Somit sind grobe Schnittkanten und kaputte Spitzen vorprogrammiert – und das möchtest du sicherlich vermeiden.

✓ Kamm

Besonders praktisch ist ein Stielkamm. Denn dieser hilft dir, deine Haare in verschiedenen Partien einzuteilen und sie glatt nach unten zu ziehen. So kannst du einzelne Strähnen sauber abschneiden und erzielst ein gleichmäßiges Ergebnis.

✓ Haarschneidemaschine:

Insbesondere wenn du einen Kurzhaarschnitt zaubern möchtest, ist ein Haartrimmer unerlässlich. An diesem kannst du die gewünschte Länge einstellen und deine Frisur wieder in Form bringen.

✓ Spiegel

Hast du dich entschieden, deine Haare selber zu schneiden, musst du natürlich dabei auch alles sehen. Deshalb gehört ein großer Spiegel zur Grundausstattung für dein Vorhaben. Damit du auch deinen Hinterkopf im Auge behältst, ist ein zweiter Handspiegel empfehlenswert.

✓ Handtuch

Lege dir ein Handtuch über die Schultern. Dieses verhindert, dass deine Kleidung mit Haaren in Kontakt kommt. So bleibt sie nicht nur sauber, sondern auch trocken. Nach dem Scheiden kannst du es einfach draußen ausschleudern und waschen.

✓ Spangen/Haargummis

Zum Abteilen einzelner Strähnen sind Haarspangen und Haargummis sinnvoll. So tust du dir leichter, deine Haare selber zu schneiden. Denn sie sind beim Kürzen nicht im Weg.

✓ Sprühflasche

Möchtest du deine Haare nass schneiden? Gerade wenn du ungeübt bist, kann es etwas länger dauern. Damit deine Haare zwischenzeitlich nicht trocknen und immer schön nass sind, kannst du sie mit einer Sprühflasche befeuchten. So lassen sie sich einfacher kürzen.

✓ Gutes Licht

Licht ist natürlich kein Werkzeug. Aber du brauchst es trotzdem, wenn du deine Haare selbst schneiden möchtest. Schließlich sollst du ja alles sehen und keine böse Überraschung erleben. Kürze deine Haare deshalb auf keinen Fall unter dämmrigen Verhältnissen, sondern achte auf ausreichende Beleuchtung.

Bevor es losgeht: Diese Fehler solltest du vermeiden

  • Damit das Ergebnis gleichmäßig wird, musst du vor dem Schneiden deine Mähne bändigen. Kämme deine Haare gründlich durch und entferne alle Knötchen. Dein Haar ist besonders störrisch? Damit es sich leichter kämmen lässt, kannst du eine Haarkur selber machen und diese zuvor auftragen. So erhältst du geschmeidiges Haar, dass leicht kämmbar ist – die ideale Voraussetzung für einen gelungenen Haarschnitt.

  • Haarspray, Gel oder Styling-Creme haben nichts auf deinem Kopf zu suchen, wenn du dir die Haare selber schneiden möchtest. Denn diese Produkte können deine Haare verändern und somit das Ergebnis beeinflussen. Deshalb gilt: Gründlich waschen und erst dann mit dem Schneiden loslegen.

  • Bevor du deine Haare selbst schneidest, solltest du dir einen Plan machen. Wie genau soll die Frisur später aussehen. Wo am besten anfangen? Wie viel soll ab? Schneide auf keinen Fall planlos drauf los. Schließlich möchtest du ja keinen Schneid-Unfall riskieren.

Nass oder trocken schneiden?

Ob du feucht oder lieber trocken kürzen solltest, wenn du deine Haare selber schneidest, lässt sich so pauschal nicht beantworten. Denn welche Schnitttechnik für dich am besten geeignet ist, hängt vor allem von deiner Haarstruktur ab:

Glatte Haare:
Für ein perfektes Ergebnis schneidest du am besten nass. Denn dank der Feuchtigkeit hängen sich Knicke aus. So sind alle Haare auch wirklich gleich lang und du riskiert nicht, an einer Stelle versehentlich zu viel oder zu wenig wegzunehmen. Aber Achtung: Deine Haare sehen nass länger aus, als sie es trocken tatsächlich sind. Schneide also lieber erst mal etwas weniger ab. Nachbessern kannst du ja schließlich immer noch.

Wellige Haare:
Du hast Naturlocken? Dann schneide am besten trocken. Denn so siehst du genau, wie die Haare wirklich fallen. Im nassen Zustand sind diese glatter und somit viel länger. So weißt du gar nicht, wie viel du abschneiden sollst, damit du am Ende mit dem Ergebnis auch zufrieden bist.

Passende Produkte für deine Haare

Wie schneide ich meine Haare selber?

Wie du genau vorgehen solltest, hängt von deiner Haarlänge und dem Haarschnitt ab, den du dir wünscht:

Pony nachschneiden: So geht’s

Du hast einen Pony? Damit dieser gut aussieht, muss er regelmäßig gestutzt werden. Wer Geld sparen will, kann zur Schere greifen und seine Haare selber schneiden:

  • Teile deine Ponypartie mit einem Kamm sauber ab.
  • Stecke die Haare an den Seiten am besten mit Haarklammern weg. So können sie nicht ins Gesicht fallen oder beim Kürzen stören. Sind deine Haare lang genug, kannst du auch einfach einen Zopf machen.
  • Beginne in der Mitte des Ponys: Klemm dir eine Strähne zwischen Zeige- und Mittelfinger. Schneide im Anschluss die Haare unterhalb deiner Finger ab. Gehe dabei vorsichtig vor und mach lieber mehrere kleine Schnitte. Schneidest du leicht schräg von unten, vermeidest du harte Kanten.
  • Arbeite dich Strähne für Strähne bis an die Seiten vor.

Tipp:Den Pony kürzt du am besten trocken. Andernfalls kann er sonst schnell zu kurz werden. Denn nasse Haare wirken länger als trockene.

Spitzen selber schneiden und Spliss vermeiden

Wenn du lange Haare hast, bleibt Spliss leider oft nicht aus. Damit sich deine Haarenden nicht weiter in Richtung Ansatz spalten, solltest du sie regelmäßig kürzen – entweder beim Friseur oder zu Hause. Denn je länger du wartest, desto mehr gehen diese kaputt und du musst von deiner hart erarbeiteten Gesamtlänge opfern. Hast du dich entschieden, deine Haare selber zu schneiden? Wir verraten dir einen Trick, mit dem das klappt: die Zwirbeltechnik

  • Teile deine trockenen Haare in circa zwei bis drei Zentimeter breite Strähnen ab.
  • Zwirble eine Haarpartie. Arbeite dabei möglichst straff.
  • Die abstehenden, kaputten Spitzen kannst du nun selbst schneiden, denn diese sind kaputt. Nimm dafür unbedingt eine scharfe Schere, die deine Haare nicht quetscht oder abreißt, sondern wirklich schneidet.
  • Arbeite dich Strähne für Strähne vor, bis du alle Haare vom Spliss befreit hast.

Kurze Haare selbst schneiden

Wer glaubt, dass ein Kurzhaarschnitt einfacher sei, als lange Haare zu kürzen, der täuscht sich. Selbst kleinste Fehler sind schnell erkennbar. Denn anders als bei langen Haaren sind Kanten und Ecken direkt sichtbar. Wer also kurze Haare selber schneiden möchte – egal ob Mann oder Frau – der sollte etwas Fingerspitzengefühl mitbringen. Wer sich nicht sicher ist, sollte sich lieber auf Nachbesserungen beschränken. Zum Beispiel kannst du deinen Nacken selbst ausrasieren oder deine Haare an den Seiten leicht trimmen.

Wann solltest du deine Haare lieber dem Profi überlassen?

Abgeschnittene Haare

Du wünschst dir einen ausgefallenen Schnitt? Du hast nicht das passende Werkzeug zu Hause? Oder du hast einfach kein ruhiges Händchen? Dann geh besser direkt zum Friseur, um keine bösen Überraschungen zu erleben. Denn im schlimmsten Fall verlierst du viel von deiner Gesamtlänge. Möchtest du hingegen nur deinen etwas zu lang gewordenen Pony kürzen, damit er dir nicht mehr dein Blickfeld beeinträchtigt? Oder möchtest du Spliss vermeiden und deshalb gespaltene Spitzen regelmäßig abschneiden? Dann kannst du auch selbst zur Schere greifen. Überlege dir aber vorher unbedingt genau, ob du es dir wirklich zutraust, deine Haare selber zu schneiden. Bist du dir nicht sicher? Dann lass es lieber sein. Außerdem gilt auch beim Schneiden: Weniger ist mehr. Arbeite dich langsam vor. Nimm lieber immer etwas weniger weg, betrachte dein Ergebnis und schneide deine Haare im Anschluss lieber nach. So bist du auf der sicheren Seite.

Nützliche Tutorials zum Haare selber schneiden

Produkte um deine Haare selbst zu schneiden