No Make-Up

Was versteht man überhaupt darunter?

Frau mit dezentem Make-up und Dutt

Immer mehr Frauen tragen selbstbewusst den sogenannten No-Make-Up-Look. Dieser besticht in erster Linie durch Natürlichkeit. Doch was genau versteht man darunter?
No Make-Up bedeutet nicht – anders als der Name vermuten lassen würde –, dass du auf jegliche Form von Schminke und Make-Up verzichtest. Das Motto ist: Weniger ist mehr! Aber ein bisschen darf es schon sein. Wichtig ist in erster Linie, dass du Produkte verwendest, die die Vorzüge deines Gesichts auf unaufdringliche, natürliche Art und Weise hervorheben.

Wie das geht, fragst du? Lies nur weiter. Wir haben dir dein No-Make-Up-Tutorial zusammengestellt!

Was brauche ich für meinen No-Make-Up-Day?

Wie schon erwähnt, benötigt auch ein Natural Look entsprechende Vorbereitung, damit er gelingt. Allgemein setzen wir auf Basic-Produkte.
Essenziell sind folgende Hilfsmittel:

Bevor du mit dem Schminken beginnst, solltest du außerdem an die wichtigste Voraussetzung für den No-Make-Up-Look denken – ein schönes und gepflegtes Hautbild. Wir beginnen daher mit einer gründlichen Reinigung in mehreren Schritten.

✓ Schritt 1: Augenpartie

Trage eine Reinigungsmilch auf ein Wattepad auf und reinige dann von innen nach außen. Drücke das Pad dabei möglichst sanft auf deine Haut und wische entlang der Wimper. Nicht reiben!

✓ Schritt 2: Gesicht

Anschließend trägst du eine haselnussgroße Menge einer pflegenden Gesichtsreinigung auf. Diese massierst du mit kreisenden Bewegungen in Wangen, Stirn, Nase und Kinn ein.

✓ Schritt 3: Abwaschen

Dann spülst du dein Gesicht mit lauwarmem Wasser gründlich ab, bis alle Rückstände entfernt sind. Die empfindliche Haut tupfst du mit einem weichen Handtuch trocken.

✓ Schritt 4: Gesicht klären

Gib etwas Gesichtswasser auf ein Wattepad und streiche diesen übers gesamte Gesicht. So neutralisierst du Kalkablagerungen. Geschafft!

Tipp: Perfekt für deinen No-Make-Up-Look eignet sich Augencreme. Trotz ihrer etwas wässerigen Konsistenz ist diese – wenn sie hochwertig ist – unglaublich reichhaltig. Die Creme macht die Haut um deine Augen schön geschmeidig und lässt deine Augenpartie als Ganzes frischer und wacher erscheinen.

So schminkst du dich im No-Make-Up-Look

Da dein Gesicht nun porentief rein ist, gehen wir zum wichtigsten Teil über. Deiner No-Make-Up-Anleitung!

Als Grundlage eignet sich ein Primer optimal. Dieser kaschiert Rötungen und schafft eine ebenmäßige Basis.

Mit einem Concealer lassen sich außerdem farbliche Ungleichheiten und kleine Makel im Vorhinein korrigieren.

Frau vor gelbem Hintergrund mit Bronzer
  • Zuerst gilt es, die starken Seiten deines Gesichts herauszufinden und diese zu betonen. Beim No-Make-Up-Look geht es darum, deine Vorzüge ins rechte Licht zu rücken.
    Möchtest du etwa deine Augenfarbe betonen, verwende am besten etwas Lidschatten. Diesen trägst du leicht aufs Oberlid und die untere Wimpern-Linie auf. Farblich sollte er zu deinen Augen passen. Achte beim Auftragen darauf, dass du den Lidschatten gut verblendest. Es geht darum, leichte Konturen sowie weiche Übergänge zu schaffen.
    Willst du dich dagegen auf deine Lippen konzentrieren, wähle eine Lippenfarbe, die etwas heller oder ein bisschen dunkler ist als dein eigentlicher Hautton.

  • Um bestimmte Gesichtspartien stärker hervorzuheben, setze helle Akzente. Dazu trägst du einen Highlighter auf den höchsten Punkt der Brauen, deine Wangen, den Amorbogen der Lippen und die inneren Augenwinkel auf. Dadurch konturierst du dein Gesicht und verleihst ihm gleichzeitig einen natürlichen Glow für mehr Frische.
    Tipp: Wenn du deine Haut noch stärker zum Glänzen bringen willst, kann auch Gesichtscreme beim No-Make-Up-Look wahre Wunder wirken. Hochwertige Cremes decken kleine Makel wie Rötungen oder Unreinheiten außerdem auf ganz natürliche Weise ab.

  • Wenn du von Natur aus volle, dichte Augenbrauen hast, reicht es vollkommen aus, wenn du diese mit einem klaren Gel nach oben tuschst.
    Sind deine Augenbrauen dagegen eher dünn und schmal, arbeite am besten mit Augenbrauenstift oder Puder nach. Die Farbe sollte aber zu deiner Naturfarbe passen – im Optimalfall weicht sie um nicht mehr als zwei Nuancen ab.

  • Mit Blush verleihst du deinen Wangen mehr Frische. Perfekt eignen sich beim No-Make-Up-Look weiche Braun- oder Rosé-Töne. Verteile ein bisschen natürliche Röte auf deinen Wangenknochen, um dein Gesicht zusätzlich zu modellieren. Achte dabei unbedingt auf einen harmonischen Übergang zum Teint, damit die Wangenfarbe natürlich wirkt.

  • Fürs Finish trägst du etwas transparenten Puder auf dein Gesicht auf, um den Look zu fixieren und gleichzeitig deinen Teint zu mattieren. Trage allerdings nicht zu ausgiebig Puder auf – der Nature-Look wirkt sonst zu maskenhaft und gewollt.

Tipp:Ein weiteres tolles Tages Make up mit dezentem Finish, dass du ausprobieren solltest!

No-Make-Up – auch mal ohne Make-Up auskommen

Noch besser ist es natürlich, wenn du den No-Make-Up-Look ganz wörtlich übernimmst und einfach von Zeit zu Zeit ungeschminkt vor die Tür gehst. Für viele Frauen ist das undenkbar, dieser Trend überzeugt aber durch eine ganze Reihe von Vorteilen.
Diese sind beispielsweise:

Du hast mehr Zeit zur Verfügung

Jeder liebt dieses Gefühl, zu wissen, dass man „herausgeputzt“ ist und das Make-Up einfach perfekt sitzt.
Auch der Gedanke, nicht geschminkt zu sein, hat aber etwas Befreiendes. So hat eine Studie ergeben, dass jede Frau im Durchschnitt 38 Minuten pro Tag mit Schminken beschäftigt ist. Haarstyling und das Wählen des Outfits sind dabei noch nicht berücksichtigt. Man stelle sich einmal vor, wie viel überschüssige Zeit wir zur Verfügung hätten, wenn wir auf diesen Teil unserer täglichen Routine verzichten würden!

Geld gespart durch No Make-Up

Beauty-Produkte sind leider nicht gerade billig. Im Jahr geben wir durchaus mehrere Tausend Euro für entsprechende Utensilien aus. Diese Geldmengen könntest du anderweitig investieren, würdest du auf Make-Up verzichten.

Reine Haut

Umweltexperten schätzen, dass wir unsere Gesichtshaut jeden Tag durchschnittlich 170 unterschiedlichen Chemikalien aussetzen. Diese Zahl wirkt einschüchternd. Viele Frauen akzeptieren ganz einfach stillschweigend, dass viele Kosmetikprodukte eine enorme Belastung für die Haut bedeuten.
Wenn du dagegen eine Weile auf entsprechende Beauty-Artikel verzichtest, sorgst du dafür, dass sich dein Hautbild normalisiert und deine Poren entlastet werden.

Du verhinderst Tierversuche

Nach wie vor testet man Kosmetikprodukte, die außerhalb der EU hergestellt werden, an Tieren.
Wenn du sparsamer Make-Up verwendest, schützt du also gleichzeitig die Tierwelt.

Eine gute Alternative – Nude Make-Up

Natürliches Make-up schaffst du perfekt mit einem Nude Look.
Bei diesem verwendest du einfach eine getönte Tagescreme als Foundation – aber nur da, wo du sie auch brauchst. Weiterhin bürstest du deine Augenbrauen und verwendest einen Hauch Mascara sowie einen hellen Lippenstift. Et voilà! Ein wunderschöner und natürlicher No-Make-Up-Look, der Selbstbewusstsein ausstrahlt!