Rouge auftragen

So setzt du dein Gesicht optimal in Szene

Die wenigsten Frauen haben das Glück, dass sie rund um die Uhr frisch, erholt und munter aussehen. Morgens nach dem Aufstehen, bevor das Make-Up aufgetragen worden ist, wirkt das Gesicht oft eher etwas fahl und blass. Doch schließlich will man nicht im Büro, beim Einkaufen oder bei anderen alltäglichen Tätigkeiten aussehen, als sei man gerade aus dem Bett gestiegen – selbst wenn das der Fall ist. Ein zuverlässiges Mittel gegen einen fahlen, ungesund wirkenden Teint ist Rouge. Rouge sorgt für ein frisches Aussehen und schärft außerdem die Gesichtskonturen, wenn es richtig aufgetragen wird.
Es zu verwenden, kann aber auch nach hinten losgehen. Wenn du zu ausgiebig Gebrauch davon machst, wirkt die künstliche Wangenröte mitunter schnell billig und unnatürlich. Rouge richtig auftragen, will also gelernt sein! Damit deine nächsten Schminkversuche erfolgreich verlaufen, versorgen wir dich daher in diesem Artikel mit allem, was du zum Thema Rouge auftragen wissen musst.

Rouge auftragen

Welche Arten von Rouge gibt es?

Zunächst einmal ist es sinnvoll, sich mit den verschiedenen Texturen von Rouge zu beschäftigen, die es mittlerweile gibt. Zu deinem Hauttyp passen nämlich höchstwahrscheinlich nicht alle Produkte, die es im Handel gibt. Hier daher ein kurzer Überblick:

Puderrouge:

eignet sich am besten für fettige bis normale Haut. Die leichte Textur sorgt dafür, dass die Farbe auch bei hohen Temperaturen an Ort und Stelle bleibt und sich nicht verflüssigt.

Creme-Rouge:

passt zu dir, wenn du dir einen besonders natürlichen Look wünschst und zu trockener Haut neigst. Die Creme sorgt für einen frischen Teint, spendet Feuchtigkeit und kann direkt auf ungeschminkte Haut aufgetragen werden. Bei öliger Haut wirkt sie allerdings schnell fleckig.

Flüssiges Rouge:

sorgt für besonders langanhaltende Farbe auf den Wangen. Du trägst das Rouge mit einem synthetischen Schwamm auf oder nach Bedarf mit den Fingern. Da die Textur aber schnell trocknet, solltest du dabei zügig und präzise vorgehen. Flüssigrouge ist nämlich oft wasserfest und lässt sich entsprechend nur schwer wieder entfernen.

Blush Sticks:

bestehen aus in Stiftform gepresstem Cremerouge, die Konsistenz ist allerdings deutlich fester.

Wie kannst du Rouge auftragen? Eine einfache Anleitung

Nun kennst du die verschiedenen Rouge-Texturen. Doch welche Tipps und Tricks gibt es, damit auch dein erster Schminkversuch sofort ein Erfolg wird? Wir haben sie für dich zusammengefasst.

✓ Puderrouge richtig auftragen

Um Puderrouge aufzutragen, benutzt du im Optimalfall einen weichen, großen Rougepinsel. Diesen tupfst du ins Rouge und schüttelst den überschüssigen Puder ab. Du trägst ihn auf, indem du kreisende Bewegungen mit deinem Make-Up-Pinsel machst.

✓ Creme-Rouge richtig auftragen

Hier raten wir zu einer flachen Bürste – oder du benutzt einfach deine Finger. Die Bürste tupfst du leicht in das Rouge und trägst es dann mit sanften Bewegungen auf deine Wange auf. Um es einzuarbeiten, machst du von außen nach innen kreisende Bewegungen.

✓ Flüssiges Rouge richtig auftragen

Bei dieser Textur benötigst du deine Finger oder einen Schwamm. Du trägst höchstens zwei Tropfen auf deinen Wangenknochen auf. Um das Rouge einzuarbeiten, benutzt du am besten deinen Ringfinger – oder wahlweise den synthetischen Schwamm. Am besten gelingt das mit tupfenden Bewegungen. Du solltest allerdings nicht zu zögerlich vorgehen, nach dem Auftragen zieht flüssiges Rouge nämlich schnell ein.

➨ Tutorials zum Rouge richtig auftragen


Blush richtig auftragen – welcher Ton passt zu meinem Typ?

Mithilfe von Rouge lässt sich ein gesund und frisch wirkender Hautton erzeugen. Wichtig ist allerdings, dass du die Farbe des Beauty-Utensils auf deine natürliche Gesichtsfarbe abstimmst. Die Übergänge an den Wangen können sonst hart und somit unnatürlich wirken. Um dir langes Herumprobieren zu ersparen, erklären wir dir, welche Arten von Blush und welche Farbtöne optimal mit deinem natürlichen Hauttyp sowie deiner Haarfarbe harmonieren.

Grundsätzlich gilt: Natürlichkeit ist Trumpf! Im Idealfall sieht das Rouge aus wie deine natürlich geröteten Wangen nach dem Sport.

✓ Rouge auftragen für Frauen mit blonden Haaren und hellem Teint

Für diesen Typ sind Pink- sowie Rosétöne besonders gut geeignet. Auch warme Rottöne wie Koralle oder Lachs können schön aussehen

✓ Rouge auftragen für Frauen mit dunkelblondem bis braunem Haar und hellbrauner Haut

Dieser Typ verträgt intensivere Rougetöne. Besonders ansprechend wirken beispielsweise ein kräftiges Pink, Beerentöne sowie bräunliche Nuancen.

✓ Rouge auftragen für Frauen mit dunklem Teint und dunkelbraunen bis schwarzen Haaren

Gehörst du eher zum dunklen Typ, steht dir Apricot am besten. Bräunliche Nuancen wie Terrakotta oder Ziegelrot kannst du ebenfalls gut tragen.

Tipp: Falls du noch wenig oder keine Erfahrung beim Auftragen von Wangenrouge hast, greife am besten zu einem warmen Rotton mit Gelbanteil wie Lachs. Diese Farbe steht absolut jedem Hauttyp und verzeiht Patzer beim Schminken.

Welches Rouge schmeichelt meiner Gesichtsform?

Neben deinem Hauttyp spielt deine Gesichtsform eine große Rolle bei der Frage, welche Farbe und Textur dir besonders gut steht. Wie schon angemerkt, kannst du mit Rouge nicht nur deinen Teint auffrischen, sondern auch die Konturen deines Gesichts hervorheben oder dein Gesicht schmaler schminken. Voraussetzung ist, dass du deine eigene Gesichtsform einordnen kannst.

Grundsätzlich unterscheidet man:

Rouge richtig auftragen
  • Runde Gesichter:
    Runden Gesichtern fehlen kantige, markante Formen wie hohe Wangen- und ausgeprägte Kieferknochen.
  • Längliche Gesichter:
    Zeichnen sich durch eine hohe Stirn, nicht sehr stark ausgeprägte Wangenknochen und ein schmales Kinn aus.
  • Herzförmige Gesichter:
    Diese bestehen aus einer breiten Stirn, hohen Wangenknochen und einem zierlichen Kinn.
  • Eckige Gesichter:
    Die Wangenpartie ist stark ausgeprägt.
  • Ovale Gesichter: Gilt im Allgemeinen als optimale Gesichtsform – gut ausbalanciert und frei von Problemzonen.

Hast du dein Gesicht einordnen können? Falls nicht, ist das nicht weiter tragisch. Viele Menschen haben Schwierigkeiten damit, sich selbst in einer dieser Kategorien wiederzufinden. Unabhängig davon ist es von Vorteil für dich, wenn du lernst, wie du die Problemzonen in deinem Gesicht mittels Rouge kaschierst oder dessen Vorzüge betonst. Daher findest du im Folgenden einige Tipps, die dir dabei helfen, das beste Ergebnis beim Schminken zu erreichen.

  • Ziel ist es, das Gesicht schmaler wirken zu lassen. Um das Powder Blush oder den Puder richtig aufzutragen, verwende einen Pinsel. Diesen setzt du etwa auf Höhe des Ohres an und trägst das Rouge ungefähr bis zum Mundwinkel auf. Wichtig ist dabei, dass das Blush unterhalb der Wangenknochen verläuft und du es gut nach oben sowie unten verblendest. Auf diese Weise betonst du deine Wangenknochen und lässt dein Gesicht markanter wirken.

  • Lange Gesichter wirken oft hart und kantig. Dem kannst du entgegenwirken, indem du in der Breite Blickpunkte setzt. Trage dazu das Rouge vom höchsten Punkt der Wangenknochen aus fast waagerecht zum Haaransatz, entlang der Schläfen, auf.

  • Um diese Gesichtsform auszubalancieren, trage am besten etwas Rouge unterhalb deiner Wangen auf und pinsele es anschließend leicht in Richtung Haar-Linie.

  • Frauen mit eckigen Gesichtern finden oft, dass ihre Züge zu markant und männlich wirken. Rouge dient daher dazu, diese weiblicher und weicher zu machen. Bei dieser Gesichtsform sollte das Rouge seitlich am Wangenknochen aufgetragen werden und weiter nach unten reichen als bei anderen Gesichtsformen. Auf diese Weise unterbrichst du die Fläche der Wangen und das kantige Kinn rückt aus dem Blickpunkt.

  • Obwohl diese Gesichtsform als Problemzonen-frei gilt, kannst du Rouge auch hier gezielt einsetzen, um einen frischen, eleganten Look zu erzeugen. Setze doch beispielsweise das Blush direkt auf die Wangenknochen. Dabei solltest du an der höchsten Stelle der Wange ansetzen und die Farbe nach hinten ausstreichen. Etwas Rouge am Haaransatz betont die schönen Proportionen zusätzlich.

Neben den verschiedenen Gesichtsformen und Hauttönen, die beim Schminken eine Rolle spielen, sollte selbstverständlich deine persönliche Vorliebe im Vordergrund stehen. Wenn dir ein kräftiges Rot besser gefällt, etwa dick oberhalb der Wangenknochen aufgetragen, solltest du deinen Stil auch konsequent nach außen tragen. Schließlich ist nichts langweiliger als die immer gleichen, ausgetretenen Pfade beim Styling zu beschreiten. Ausgeflippt geht auch! Experimentiere also ruhig ein bisschen herum. Wir von flaconi wünschen dir viel Spaß dabei!