Gratis Versand ab 19 €
Heute shoppen - im August zahlen
Zertifizierter Händler
120 Tage Rückgaberecht

Haarkur selber machen

5 Rezepte für trockenes oder strapaziertes Haar

Ständiges Stylen, Waschen, Färben und Föhnen greifen die Haarstruktur an. Aber auch Stress und Umwelteinflüsse beanspruchen dein Haar. Deshalb ist eine gute Haarpflege wichtig. Haarkuren sind ein ideales Mittel, um deinen Haaren wieder zu gesundem Glanz zu verhelfen. Sie pflegen dein Haar intensiv, stärken es von innen und regen den gesunden Haarwachstum an. Haarkuren kannst du auch ganz leicht selber machen. Wir haben einige tolle Tipps und Rezepte für gesundes und kräftiges Haar für dich zusammengetragen.

Haare richtig pflegen – mit einer selbstgemachten Haarkur

Frau kämmt nasse Haare

Dass schönes Haar vor allem von guter Pflege abhängt, wussten Frauen schon vor tausend Jahren. Auch damals wurde dem Haar mit Kuren neuer Glanz verliehen. Diese muss aber nicht immer viel Zeit in Anspruch nehmen und auch nicht teuer sein. 

Besonders vorteilhaft sind selbstgemachte Haarkuren, da du diese genau auf deine Bedürfnisse anpassen kannst. Je nachdem, zu welchem Haartyp du gehörst, kannst du unterschiedliche Zutaten verwenden.

Meist benötigst du davon gar nicht viele und manche Dinge hast du wahrscheinlich ohnehin Zuhause.

Gründe für trockenes und strapaziertes Haar

Es gibt verschiedene Faktoren, die zu trockenem oder sprödem Haar führen. Nicht nur das Färben entzieht deinen Haaren viel Kraft und lässt sie trocken werden, sondern auch häufiges Waschen und Föhnen

Während im Sommer die Sonne, Hitze und im Urlaub vor allem das Salzwasser deine Haare angreifen, sind es im Winter die Kälte und die trockenen Heizungsluft, die der Struktur schaden. Um effektiv gegen diese äußeren Faktoren anzusteuern, können Haarkuren hilfreich sein.  

Haarmaske DIY: Rezepte für jeden Haartyp

Haarkuren selber zu machen ist nicht nur super einfach, sondern auch meist günstiger, da verschiedene Hausmittel zum Einsatz kommen können. Eine selbstgemachte Haarkur ist auch frei von Silikonen, Parabenen, Mikroplastik und unnötigen Duftstoffen. Diese sind nicht nur für dein Haar schädlich, sondern auch für die Umwelt. 

Du wirst sehen, Haarkuren selber zu machen macht auch Spaß. Du kannst verschiedene Zutaten ausprobieren und auch selber mit neuen Kombinationen experimentieren, um herauszufinden, was deinen Haaren wirklich guttut. 

Für den Anfang haben wir einige Rezepte für dich zusammengetragen, damit du gleich loslegen kannst!

Frau mit langen, gewellten Haaren
  • Olivenöl in einer Schale

    Zutaten:

    • 1 Avocado

    • 2 EL Olivenöl

    • etwas Zitronensaft

    So geht’s:

    • Schneide die Avocado in zwei Hälften und entferne den Kern. Hole das Fruchtfleisch mit einem Löffel heraus und gib es in eine Schüssel
    • Zerdrücke das Fruchtfleisch der Avocado mit einer Gabel zu einem gleichmäßigen Brei 
    • Als nächstes gibst du zwei Esslöffel Olivenöl und den Zitronensaft hinzu 
    • Vermenge alle Zutaten gut miteinander
    • Jetzt kannst du die Masse in deine Haare einmassieren 
    • Lass die Haarmaske mindestens 15 Minuten einwirken und wasche sie dann mit lauwarmem Wasser und Shampoo aus

    Diese Haarkur eignet sich besonders bei trockenem, strapaziertem und glanzlosem Haar. Die Avocado versorgt deine Haare mit Feuchtigkeit. Das darin enthaltene Biotin stärkt dein Haar zusätzlich. Olivenöl wirkt effektiv gegen Spliss und bringt dein Haar zum Glänzen. 

    Die Maske bietet sich auch bei juckender Kopfhaut an, da sich das Öl wie ein schützender Film über deine Kopfhaut legt und der Zitronensaft die Kopfhaut reinigt. Kleiner Tipp: Für ein noch besseres Ergebnis kannst du die Haarspitzen während der Einwirkzeit mit Frischhaltefolie umwickeln. 

  • Kokosnuss Stücke

    Zutaten:

    • 3 EL Olivenöl

    • 3 EL Kokosöl

    So geht’s:

    • Wärme das Kokosöl kurz im Wasserbad auf. Nun gibst du das Olivenöl hinzu und mischst beides durch
    • Massiere die Haarkur jetzt in deine Haare ein und lasse sie mindestens eine Stunde einwirken
    • Anschließend kannst du sie mit einem Shampoo ausspülen

    Bei besonders trockenem Haar hilft diese Maske gleich doppelt: Sowohl das Olivenöl als auch das Kokosöl versorgen dein Haar intensiv mit Feuchtigkeit und wertvollen Inhaltsstoffen. Sie bietet sich zudem gegen Spliss an und sorgt nebenbei für besonders viel Kraft und Glanz.

    Da diese Haarkur eine längere Einwirkzeit benötigt, kannst du sie einfach vor dem Schlafengehen einmassieren und am nächsten Morgen beim Duschen ausspülen.

  • Mandelöl

    Zutaten:

    • 2 EL Mandelöl 

    So geht’s:

    • Gib das Mandelöl in ein Glas und wärme es im Wasserbad auf
    • Massiere das Öl ins handtuchtrockene Haar ein
    • Wickle deine Haare in ein sauberes Handtuch und lasse die Kur eine Stunde einwirken
    • Anschließend kannst du es mit einem milden Shampoo ausspülen

    Mandelöl ist ein echtes Allroundtalent und verleiht deinem Haar neuen Glanz. Wenn du dein Haar oft wäschst und heiß föhnst oder es im Sommer lange der Sonne ausgesetzt ist, ist diese Kur ein kleiner Geheimtipp. Sie lässt deine Haare außerdem schneller wachsen und kräftigt die Haarstruktur.

  • Topf mit Honig

    Zutaten:

    • 1 EL Essig

    • 2 EL Honig

    • 6 Tropfen Rosenöl

    So geht’s:

    • Gib den Essig, den Honig und das Rosenöl in eine Schüssel und vermische sie miteinander
    • Massiere die Mischung gleichmäßig in deine feuchten Haare ein
    • Lass die Haarkur etwa 30 Minuten einwirken und spüle sie dann mit einem milden Shampoo gründlich aus
    • Tupfe deine Haare trocken – und fertig!

    Honig enthält viele natürliche Antioxidantien und ist ein Feuchtigkeitsspender. Das Naturprodukt pflegt die Kopfhaut, nährt die Haarwurzel und stimuliert dadurch das Haarwachstum. Das Haar wird kräftiger, stärker und gesünder. Außerdem hilft Honig gegen Schuppen und Juckreiz.

    Das Rosenöl ist besonders bei gereizter Kopfhaut geeignet und verleiht deinen Haaren einen wundervollen Duft! Wenn du magst, kannst du auch etwas Zitronensaft hinzugeben. Dieser reinigt dein Haar, gibt einen angenehmen Frischekick und regt das Wachstum an.

  • Kaffeebohnen im Topf

    Zutaten:

    • 1 Tasse starken Kaffee oder Espresso

    • 100 ml Wasser

    So geht’s:

    • Zuerst brühst du eine Tasse starken Kaffee auf oder nimmst einen doppelten Espresso
    • Gieße 100 ml Wasser auf
    • Nachdem der Kaffee abkühlen konnte, gibst du die Flüssigkeit über deine Haare und versuchst, die Tropfen mit einer Schale aufzufangen
    • Wiederhole das Ganze mehrmals und massiere dabei auch die Kopfhaut ein
    • Lasse die Anwendung für mindestens 30 Minuten einwirken
    • Spüle die Haare gründlich mit einem milden Shampoo aus und tupfe sie im Anschluss mit einem Handtuch trocken

    Kaffee macht nicht nur als Getränk wach, sondern hat auch eine belebende Wirkung auf den Körper. Auf diese Weise beugt er nicht nur Haarausfall vor, sondern regt auch das Wachstum an. Eine Haarkur mit Kaffee belebt und sorgt für eine bessere Durchblutung von der Haarwurzel bis in die Spitzen. 

    Das in der Kaffeebohne enthaltene Öl versorgt trockene Kopfhaut und die Haare mit wertvollen Aminosäuren, Vitaminen und Spurenelementen.

    Allerdings ist diese Haarmaske besser für dunkles Haar geeignet, da es helle Haare etwas verdunkelt. Wenn du die Maske trotzdem anwenden möchtest, teste sie erstmal an einer Strähne, um böse Überraschungen zu vermeiden!

➨ Tutorials zum Haarkur selber machen

Tipps für die Anwendung

Frau mit gesunden Haaren

Eine Haarkur tut deinen Haaren immer gut. Bei einer regelmäßigen Anwendung wirst du merken, dass dein Haar immer stärker und widerstandsfähiger wird.

Tiefergehende Haarschäden werden langsam repariert und Neuen vorgebeugt. Am besten wendest du eine Haarkur deiner Wahl ein bis zwei Mal pro Woche an. 

Eine Einwirkzeit von 15 bis 30 Minuten ist meist ausreichend. Nach dem Ausspülen mit klarem Wasser und einem milden Shampoo solltest du deine Haare trocken tupfen und nicht reiben. Dies schont dein Haar zusätzlich.

Kleiner Tipp: Wenn dir bestimmte Zutaten nicht bekannt sind, solltest du sie vor der Anwendung am Körper testen. Dazu reibst du am besten eine kleine Menge auf das Handgelenk und schaust, ob deine Haut reagiert. Sollte sie nicht reagieren, ist alles in Ordnung und du kannst die Zutat verwenden.

Haarmaske selber machen: Natürliche Pflege für dein Haar

Eine selbstgemachte Haarkur versorgt deine Haare mit wertvollen Vitaminen, Fetten und anderen Inhaltsstoffen, die eine intensive Pflege garantieren und das Haarwachstum anregen. Du kannst eine Haarkur ganz einfach mit einigen wenigen Zutaten zuhause herstellen. Innerhalb kurzer Zeit sind deine Haare wieder strahlend schön und gesund!

➨ Entdecke passende Haarpflege für deine Bedürfnisse