Wie oft sollte man sich die Haare waschen?

Wir erklären, was du bei der Kopfwäsche beachten solltest

Frau wäscht Haare

Regelmäßiges Haarewaschen gehört zum Standard-Pflegeprogramm der meisten Menschen. Das Waschen entfernt nicht nur Schmutz und Talg, Shampoos und Pflegespülungen verleihen deinen Haaren auch Glanz und machen sie angenehm weich. Duschen wirkt außerdem erfrischend und weckt morgens nach dem Aufstehen die Lebensgeister. Vielleicht denkst du jetzt, dass Haarewaschen nur Vorteile mit sich bringt – ganz so einfach ist es nicht. Zu ausgiebige Waschgänge können deine Kopfhaut austrocknen. Außerdem enthalten viele Haarshampoos schädliche Inhaltsstoffe, die deine Haarstruktur schwächen.
Aber wie oft die Haare zu waschen ist denn nun gesund?
Eine ausführliche Antwort erhältst du im Folgenden.

Inwiefern ist Haare waschen schädlich?

Grundsätzlich sind Duschen und Haarewaschen positive Gewohnheiten.
Mithilfe von Wasser und pflegenden Produkten wie Shampoo oder Seife befreien wir unsere Haare von Schmutz, Bakterien oder abgestorbenen Zellen. Tun wir das nicht regelmäßig, kann es sein, dass unsere Kopfhaut verschorft oder Hautkrankheiten ausbildet. Das Haarewaschen ist daher zurecht ein wichtiger Teil unserer Körperpflege.

Frau mit trockener Kopfhaut

Allerdings solltest du es nicht übertreiben. Die negativen Folgen, die auftreten, wenn du dir zu oft oder schlicht falsch die Haare wäschst, sind nämlich vielfältig.
Bekannte Nebenwirkungen sind etwa:

  • Trockene & juckende Kopfhaut
  • Haarbruch
  • Allergische Hautreizungen
  • Schnell nachfettende Haare

Faktoren, die beim Waschen der Haare eine Rolle spielen

Fehler kannst du vermeiden, wenn du dich bei der Frage, wie oft man Haare waschen sollte, an gewisse Grundsätze hältst.
Ob und wie schädlich die Haarpflege ist, hängt nämlich von einer ganzen Reihe von Faktoren ab. Wenn du diese bedenkst, kannst du deine Haare grundsätzlich auch jeden Tag waschen.

Faktor 1: Welcher ist dein Haartyp?

Jeder Mensch lässt sich bestimmten Haartypen zuordnen. Einige haben dichte, andere dagegen sehr dünne Haare – einige haben gelockte, andere dagegen glatte Haare. Wie oft du deine Haare waschen solltest, hängt unter anderem davon ab, zu welchem Typ du gehörst.

  • Feines, strähniges Haar liegt beispielsweise zwangsläufig sehr eng am Kopf und kommt daher schnell in Kontakt mit Hautfett und -talg.
    Wir raten daher, feines Haar jeden oder alle zwei Tage zu waschen, um Talgrückstände zu entfernen.

  • Dichtes lockiges Haar hat dagegen häufig eine raue Oberfläche und ist daher von Natur aus recht trocken. Wenn du es zu häufig wäschst, kann das schädlich wirken.
    Wir empfehlen deswegen, Locken nur alle drei bis vier Tage zu waschen. Wirkt dein dickes und glattes Haar rundherum gesund, kannst du deine eigenen Regeln aufstellen. Grundsätzlich ist es ratsam, deine „Mähne“ alle drei Tage zu waschen.

Faktor 2: Wie oft langes oder kurzes Haar waschen?

Neben der Struktur spielt auch die Länge eine Rolle bei der Frage, wie häufig du deine Haare waschen solltest. Grundsätzlich fettet langes Haar schneller, weil es schwerer ist und enger am Kopf anliegt. Hier solltest du nicht häufiger als alle drei Tage waschen.
Kurzes Haar liegt dagegen nur leicht auf dem Kopf auf, daher wird es nicht so schnell fettig. Bei kurzen Haaren reicht es, wenn du sie zwei Mal pro Woche wäschst.

Faktor 3: Welcher ist dein Hauttyp?

Dein Hauttyp beeinflusst, wie deine Kopfhaut auf Feuchtigkeit und Shampoos reagiert. Neigst du zu unreiner, fettiger Haut, solltest du deine Haare häufiger waschen als jemand mit trockener Kopfhaut.
Ist deine Kopfhaut allerdings gereizt und schuppt sich, ist es besser, wenn du Vorsicht walten lässt. Waschen kann die Entzündung nämlich verschlimmern. Wichtig ist es, in diesem Fall pH-neutrale Shampoos zu verwenden. Diese enthalten wenig Säure und reizen die Haut nicht so stark wie herkömmliche Produkte.

Allgemein empfehlen wir dir bei schnell fettender Kopfhaut, deine Haare täglich zu waschen. Bei normalen Hauttypen reicht ein Waschgang alle drei bis vier Tage.

Faktor 4: Welche Produkte schonen das Haar – wie oft sollte man Haare mit Shampoo waschen?

Suchst du nach der Antwort auf die Frage, wie oft du dir die Haare waschen solltest, lohnt es sich, einen Blick auf die Auswahl der Pflegeprodukte zu werfen.
Viele Shampoos enthalten Stoffe, die deinem Haar schaden können, wie etwa:

  • Silikone
  • Mikroplastik
  • Alkohole
  • Parabene
  • Formaldehyd

Viele dieser Inhaltsstoffe versprechen kurzfristige Verbesserungen der Haarstruktur – Silikone machen deinen Schopf beispielsweise glatt und geschmeidig. Langfristig sorgen sie aber dafür, dass das Haar stumpf oder brüchig wird und strapazieren außerdem deine Kopfhaut. In der Folge kann es passieren, dass die Talgdrüsen verstopfen und mehr Fett produzieren, ohne dass dieses abgeführt wird. Deine Haare fetten also schneller, nachdem du sie mit entsprechenden Shampoos behandelt hast. Die Liste möglicher Nebenwirkungen von synthetischen Inhaltsstoffen ist lang. Empfehlenswert ist es daher, einen Blick auf die Rezeptur der Produkte zu werfen oder gezielt Naturkosmetika zu verwenden. Letztere enthalten Stoffe wie Aloe Vera, Kaffee oder Heilerde, welche deine Haare auf natürlichem Wege pflegen und keine schädlichen Säuren enthalten.
Außerdem solltest du pH-neutrale Produkte vorziehen.

Frau mit kräftigem langen Haar

Finde die richtigen Spülungen für deinen Haartyp. Neigst du zu dünnem aber gesundem Haar, wähle auf keinen Fall ein reichhaltiges Shampoo. Letzteres beschwert deine Mähne und macht sie fettig.
Bei sehr trockenem Haar solltest du extrem seifenhaltige Produkte meiden und stattdessen solche mit natürlichen Ölen wie Kokosöl vorziehen. Letztere spenden viel Feuchtigkeit.

Faktor 5: Welche Umweltbedingungen beeinflussen die Haare

Wie oft gilt es, die Haare im Sommer zu waschen – und wie oft im Winter? Auch das ist eine interessante Frage.

Sommer

Im Sommer schwitzt du beispielsweise deutlich mehr als bei gemäßigten Temperaturen. Die Sonne heizt deine Haut auf und stimuliert die Schweißdrüsen. Gleichzeitig trocknen deine Haare schneller aus, sodass das Haar empfindlich auf zu viel Wasser reagiert.

Winter

Im Winter produziert deine Haut dagegen weniger Fett als sonst, was dazu führt, dass dein Haar frischer und weniger talgig wirkt. Wie oft du deine Haare waschen solltest, hängt also auch von der Umgebungstemperatur ab.

Im Sommer wie im Winter gilt es, die Haare nicht häufiger als zweimal pro Woche zu waschen. Haare richtig pflegen ist gar nicht so einfach, doch mit ein paar Tipps gelingt es jedem!
Tipp: Trockenshampoo kann eine gesunde Alternative zu herkömmlichen Shampoos darstellen. Es sorgt dafür, dass Haar geschmeidig glänzt und angenehm duftet, überfordere es aber nicht mit zu viel Feuchtigkeit.

No Poo: Haare waschen ohne Shampoo

No Poo ist eine Trendbewegung, bei der es darum geht, Haare ganz ohne Shampoo zu waschen.
Stattdessen verwenden No-Poo-Enthusiasten beispielsweise:

  • Roggenmehl
  • Lavaerde
  • Heilerde
  • Kaffeepulver

Falls dein Haarschopf extrem empfindlich auf jede Art von Shampoos reagiert und du einfach nicht darauf kommst, wie oder wie oft du deine Haare waschen solltest, stellen diese Produkte eine gute Möglichkeit dar.

Wenn du deine Haargesundheit dauerhaft steigern möchtest, können auch reichhaltige HaarmaskeWunder wirken. Alternativ kannst du dir deine Haarkur selber machen.