Blonde Haare

Unsere Tipps, um deine Haare aufzuhellen

Blond gehört nach wie vor zu den beliebtesten Farbtönen. Das liegt unter anderem daran, dass helle Farben nachgewiesenermaßen Aufmerksamkeit erregen. Der Mensch kann gar nicht anders, als mit den Augen zu folgen, sobald er auffällige Haarfarben wie rot oder blond sieht. Als Blondine – ob gefärbt oder naturblond – kannst du dir also grundsätzlich sicher sein, dass du auffällst.
Allerdings ist es gar nicht so einfach, die richtige Blondierung zu finden, die zu dir, deinem Hauttyp, deinem Gesicht und nicht zuletzt deinem Style passt. Aber keine Panik! Wir helfen dir bei deiner Suche nach der richtigen Farbe und erklären dir Schritt für Schritt, wie du deine Haare richtig blondierst.

Frau mit hellblonden Haaren

Welche Blondtöne gibt es überhaupt?

Bevor du übereilt den nächsten Drogeriemarkt aufsuchst oder einen Friseurtermin vereinbarst, solltest du einen Überblick über die verschiedenen Blondtöne gewinnen, die dir zur Auswahl stehen. Schließlich ist blondes Haar nicht gleich blondes Haar.

Allgemein unterscheiden wir zwischen:

Dunkelblond

Zwischen dunkelblonden und hellbraunen Haaren liegen oft nur feine Nuancen, sodass der Unterschied nur schwer auszumachen ist. Die meisten Frauen streben deswegen einen etwas helleren Ton an, wenn sie sich die Haare färben.

Dunkelblonde Haare kommen gut in Verbindung mit hellen Strähnen zur Geltung.

Karamellblond

Karamellblond ist ein warmer Farbton, den du künstlich erzeugen kannst, indem du braunen Haaren goldene Highlights hinzufügst. Der Ton erinnert an die Farbe von Karamell.

Ombré

Dieser Farbton bezeichnet eine Mischung aus hellen Spitzen und einem dunklen Ansatz. Am beliebtesten ist die Kombination aus dunkelbraunen und mittelblonden Haaren mit nach unten hin verlaufenden, blonden Tönen.

Auch Karamellnuancen passen gut zu einem goldfarbenen Teint und liegen außerdem voll im Trend.

Mittelblond

Mittelblond gehört mit Dunkelblond zu den natürlichen Nuancen, die am häufigsten vorkommen. Frauen mit mittelblonden oder graublonden Haaren können diese problemlos sowohl heller als auch dunkler färben – beides sieht wunderschön aus.

Aschblond

Aschblonde Haare beinhalten kühle Pigmente, was einen leicht metallisch wirkenden Ton ergibt. Diesen wenden Friseure oft an, wenn ein mittlerer Blondton den Gelbstich loswerden soll. Die metallischen Nuancen neutralisieren diesen nämlich.

Honigblond

Honigblonde oder goldblonde Haare wirken besonders warm.Dieser Farbton schimmert schön in der Sonne und stellt einen Kontrast zu den kühlen und aschigen Farben dar, bei denen eher violette und blaue Untertöne dominieren.

Beim Goldblond wirken dagegen Rotpigmente stärker – das blonde Haar sieht daher etwas gelblich aus.

Rotblond

Wenn rote Haare einen blonden Unterton haben und die rötliche Farbe nicht zu dominant wirkt, spricht man von Rotblond.

Der Farbton erinnert an Kupfer oder Messing.

Erdbeerblond

Diese Haarfarbe verbindet einen gewöhnlichen Blond- mit einem leichten Rosé-Unterton. Im Vergleich zu rotblonden wirken erdbeerblonde Haare etwas kühler.

Beigeblond

Beigeblonde oder chamapgnerblonde Haare bilden den Übergang zwischen warmen und kühlen Blondtönen. Das sandige Blond passt zu jedem Hauttyp und jeder Augenfarbe.

Hellblond

Hellblonde Haare kommen in der Natur recht selten vor und sind vielleicht deswegen besonders begehrt. Viele Frauen wollen hellblond sein und blondieren ihre Haare deswegen mit Wasserstoffperoxid künstlich nach.

Zu empfehlen ist dies nicht – der Färbestoff kann deine Haare nämlich massiv strapazieren.

Platinblond

Platinblonde Haare sind extrem aufgehellt, sodass fast keine Farbpigmente mehr übrig sind. Platinblond ist die zweithellste Blondstufe. Je dunkler deine Naturhaarfarbe ist, desto länger dauert das Färben beim Friseur – und ist entsprechend teuer.

Auch Karamellnuancen passen gut zu einem goldfarbenen Teint und liegen außerdem voll im Trend.

Weißblond

Weißblonden Haaren fehlen jegliche Farbpigmente. Die Farbe ist der hellste Blondton.

Welcher Blondton passt zu meinem Teint?

Frau mit offenen dunkelblonden Haaren

Nun da du einen Überblick über deine Möglichkeiten beim Färben gewonnen hast, solltest du prüfen, ob deine bevorzugte Blondierung mit deiner Hautfarbe harmoniert. Es passt nämlich nicht jeder Blondton zu jedem Teint.
Grundsätzlich kennen wir vier verschiedene Hauttypen:

  • Blasser Teint
  • Heller Teint
  • Goldener Teint
  • Dunkler Teint
  • Ein blasser Teint wirkt extrem hell und zart, daher bezeichnet man ihn auch als „Schneewittchen-Teint“. Da der Unterton deiner Haut kühl schimmert, solltest du zu kalten – nicht warmen – Blondtönen greifen. Solche sind beispielsweise Asch-, Beige- oder Platinblond.

  • Fällt dein Hautton hell bis normal aus und hat dabei einen bläulichen Unterton, schmeicheln dir ebenfalls eher kühle Nuancen wie Asch- oder Champagnerblond. Kühle Haarfarben harmonieren außerdem optimal mit blauen Augen.

    Tipp: Im Bereich der Pflegeprodukte empfehlen wir ein dunkelviolettes Silber-Shampoo für blondes Haar. Dieser lässt dein Haar schön kühl-silbrig glänzen und entzieht ihm den Gelbstich.

  • Ein goldener Teint zeichnet sich durch einen zart gebräunten, goldenen Unterton aus. Auch die Haut wirkt bräunlich. Die Augen sind bei diesem Typ meist Grün oder Braun. Am besten passen goldene, warme Blondtöne zu diesem Teint.
    Honig-, Gold- oder Beigeblond eignen sich optimal.

  • Wichtig bei einem eher dunklen Teint ist es, einen entsprechend dunklen Blondton auszuwählen. Karamell- oder Dunkelblond harmonieren hervorragend mit diesem Typ. Sehr schön wirkt außerdem ein dunkler Ansatz in Verbindung mit dem Ombré-Look.
    Platinblond und andere sehr helle Nuancen wirken in Verbindung mit dunkler Haut leider schnell künstlich.

Für ein natürliches Blond – so hellst du deine Haare natürlich auf

Hast du deine Wunsch-Blondierung mittlerweile schon gefunden? Prima! Doch bevor du jetzt reflexartig zur nächsten Drogerie-Färbung greifst – warum versuchst du es nicht mal mit einem ganz natürlichen Färbemittel?
So vermeidest du garantiert Spliss, Verfärbungen und trockenes Haar.

Unsere Hausmittel:

Zimt

Willst du deine Haare natürlich aufhellen, spielt deine Haarstruktur eine große Rolle. Wenn du bereits blond bist, kannst du die Farbe mit Zimt auffrischen und zusätzlich einen wunderschönen Schimmer-Effekt erzielen.

Pflegetipp: Vermische deine Conditioner zu gleichen Teilen mit Ceylon-Zimt. Anschließend verrührst du die Mischung, bis eine dicke Paste entsteht. Diese trägst du dann auf dein Haar auf und lässt sie mindestens 2 Stunden ziehen.

Kamille

Bereits im alten Rom wusste man, dass man mithilfe von Kamille Haare natürlich aufhellen kann. Der Kamillentee wirkt zusätzlich entzündungshemmend und pflegt die Kopfhaut.

Pflegetipp: Füge 500 ml Wasser 8 Kamillenbeutel sowie 5 Esslöffel Kamillenblüten hinzu. Den Tee lässt du anschließend gut ziehen und spülst damit dein Haar aus. Auswaschen ist nicht nötig.

Honig

Wenn du Honig erwärmst, entsteht ein Enzym, das die Haare auf natürliche Weise aufhellt – Wasserstoffperoxid. Dieses ist auch in den meisten chemischen Färbemitteln enthalten.

Pflegetipp: Erwärme den Honig – achte aber darauf, dass er nicht heißer als 40° Celsius wird. Höhere Temperaturen können das Enzym nämlich zerstören.
Mische dir dann aus Honig, Olivenöl und Apfelessig einen Conditioner zusammen und massiere diesen ins feuchte Haar ein. Die Packung lässt du anschließend über Nacht einwirken.

Unsere Anleitung zum blond färben

Frau färbt sich blonde Haare

Es ist natürlich immer einfacher für dich, den Friseur deines Vertrauens aufzusuchen, um deine Haare blondieren zu lassen. Geld und Zeit kannst du aber sparen, wenn du deine Haare einfach bequem selbst zu Hause färbst. Wir erklären dir, wie das funktioniert.
Besonders wichtig ist in diesem Zusammenhang die Vorbereitung. Der chemische Prozess des Blondierens beansprucht dein Haar und macht es spröde und trocken. Daher solltest du es im Vorhinein über einen längeren Zeitraum deine Haare richtig pflegen. Wir empfehlen Haarkuren mit Keratin. Diese reparieren und glätten deine Haarstruktur und stärken das Haar im Ganzen.

Insbesondere dein Ansatz kann auf das Blondieren sehr empfindlich reagieren. Dort solltest du daher vor der Behandlung eine Tagescreme auftragen.
Hast du deine Haare vorbereitet und eine Blondierung gekauft, kommen wir anschließend zum praktischen Teil. Hier findest du deine Schritt-für-Schritt-Anleitung für das perfekte Farbergebnis:

Tipp: Verwende beim Blondieren unbedingt Handschuhe. Wasserstoffperoxid kann nämlich sehr aggressiv auf die Haut wirken. Zusätzlich legst du dir am besten ein Handtuch über die Schultern, um deine Kleidung zu schützen. Wir haben noch viele wertvolle Tipps zum Haare färben.

✓ Schritt 1: Die Blondierung auftragen

Trage die Blondierung mit einem Färbepinsel auf – Strähne für Strähne.
Dabei beginnst du immer mit den Spitzen und arbeitest dich bis zum Haaransatz vor. Im Bereich der Kopfhaut hellt sich das Haar schneller auf, daher solltest du dort zuletzt einfärben. So erzielst du ein gleichmäßiges Ergebnis.

✓ Schritt 2: Blondierung einwirken lassen

Die Einwirkzeit der Blondierung liegt zwischen 30 und 45 Minuten. Je dunkler dein Naturhaar ist, desto länger dauert es, bis die Kur ganz eingezogen ist.
Um dein Haar nicht zu stark zu strapazieren, empfehlen wir eine schrittweise Aufhellung. Arbeite dich also langsam, im Laufe von mehreren Färbe-Sitzungen, an deine Wunschfarbe heran.

✓ Schritt 3: Blondierung pflegen

Ist die Einwirkzeit vorbei, wäschst du deine frisch blondierten Haare gründlich aus.
Damit sich dein Haar gut von der chemischen Färbung erholen kann, ist eine gute Pflege entscheidend. Du solltest daher direkt im Anschluss eine reichhaltige Haarmaske verwenden. Auch spezielle Haarkuren für blonde Haare helfen, indem sie das Haar versiegeln.

In manchen Fällen kann dein blondes Haar im Nachgang einen Gelbstich bekommen. Das passiert beispielsweise, wenn sich in deinem Haar viele rote Farbpigmente befinden. Für gelbstichige Haare gibt es aber spezielle Shampoos, die deine Haare zusätzlich aufhellen. Wenn dir eine Blondierung deine Haare zu sehr angreift, kannst du auch eine schonendere Variante anwenden und deine Haare aufhellen.


Achtung: Meide kurz nach der Blondierung unbedingt Schwimmbäder und chlorhaltiges Wasser. Das Chlor kann nämlich dafür sorgen, dass dein blondes Haar grünstichig wird.

Solltest du dir unsicher sein, ob Blonde Haare wirklich zu dir passen, kannst du hier nochmal schauen, welche Haarfarbe wirklich zu dir passt.