Youthful

Vitamin E

Das wichtige Schutzvitamin

Serum unter den Augen auftragen

Den Körper mit den wichtigsten Vitaminen, Mineralien und Nährstoffen zu versorgen, ist für viele Menschen eine Selbstverständlichkeit.

Allerdings reicht es manchmal nicht, Gemüse oder Obst in rauen Mengen zu verzehren.

Unter anderem die Hautgesundheit zu erhalten, erfordert viel Aufwand, denn schließlich ist deine Haut als größtes Sinnesorgan ständig schädlichen Einflüssen ausgesetzt.

Temperaturschwankungen, Wind und Wetter, aber auch Mangelernährung setzen ihr zu. Vitamin E ist als Baustein für ein gesundes Hautbild unabdingbar. Das Vitamin gilt als echter Allrounder und wirkt gegen Falten, fahle Haut, sprödes Haar und mehr.

Doch wie viel Vitamin E ist gut für uns und was ist der beste Weg, es einzunehmen? Diese Fragen werden wir dir im Folgenden beantworten.

Was genau ist Vitamin E?

Vitamin E umfasst eine Stoffgruppe von sogenannten Tocotrienolen und Tocopherolen. Da sich die Stoffe in Wirkung und Zusammensetzung stark ähneln, fasst man sie unter der Sammelbezeichnung zusammen.

Das Vitamin enthält viele antioxidative Wirkstoffe, welche Zellen vor sogenannten „freien Radikalen“ schützen. Freie Radikale sind Kleinstpartikelchen, die Hautzellen schädigen und eine große Rolle beim Alterungsprozess spielen.

Weiterhin hemmt Vitamin E Entzündungen, stärkt das Immunsystem und regt das Zellwachstum an. Die Wirkung von Vitamin E unterstützt also deine Haut und fördert gleichzeitig deine Gesamt-Körpergesundheit. Auch deine Haare profitieren von dem Schönheitsvitamin. Vitamin E hilft beispielsweise gegen Haarausfall.

Vitamin E Öl Textur
Benefits

Was tut Vitamin E für die Haut?

Vitamin E beinhaltet viele Antioxidantien. Diese versorgen deine Haut mit Feuchtigkeit und dringen sogar bis in die tiefere Hornschicht vor. Das führt dazu, dass deine Haut langfristig mehr Flüssigkeit speichern kann, sich strafft und Falten reduziert.

Zusätzlich regt Vitamin E die Zellneubildung im Gesicht an. Es sorgt also dafür, dass Risse in der Haut und oberflächliche Narben verschwinden. Besonders bei Pickelnarben wirkt es zuverlässig. Wenn du Vitamin-E-Cremes während der Schwangerschaft aufträgst, kannst du sogar Dehnungsstreifen verringern.

Als Bestandteil von Cremes schützt Vitamin E deine Haut vor UV-Strahlung.

Perfekt für eine reichhaltige Vitamin-E-Hautpflege ist beispielsweise Öl aus Weizenkeimen. Trage es einfach unverdünnt auf deine Haut auf und massiere es anschließend sanft ein. Da es sehr langsam einzieht, versorgt es die Epidermis über einen langen Zeitraum mit Feuchtigkeit.

Welche Wirkung hat Vitamin E für die Haare?

Nicht nur der Haut tut das Schönheitsvitamin gut, es stärkt auch die Gesundheit deiner Haare. Die kostbaren Wirkstoffe im Vitamin E unterstützen das Haarwachstum und kräftigen deine „Mähne“. Gleichzeitig schützt Vitamin E deine Haare vor starker Sonneneinstrahlung. Ein Mangel kann im Gegenzug dazu führen, dass sie matt und spröde wirken.

Für Vitamin-E Haarkuren eignet sich Olivenöl perfekt. Es enthält neben dem Vitamin auch weitere wertvolle Antioxidantien und Fettsäuren. Massiere es einfach in die Längen und Spitzen ein, lasse es etwa eine halbe Stunde einwirken und spüle es anschließend gründlich aus. Die Wirkung des Vitamin E verhilft deinen Haaren in Windeseile zu neuem Glanz.

Hilft Vitamin E gegen Akne?

Vitamin E kann einen umfassend positiven Effekt aufs Hautbild haben.

Das Vitamin wirkt besonders zuverlässig, weil es die oberste Hautschicht mit Feuchtigkeit versorgt und gereizte Partien beruhigt.

    Hautkrankheiten wie:

  • Akne
  • Neurodermitis
  • Psoriasis

Vitamin E wirkt gegen Pickel, weil es die Fettschicht der Zellen stärkt, welche wie eine Art Hautbarriere funktioniert.

Unreine Haut tritt meist auf, wenn die Talgdrüsen zu viel Talg absondern und dieser nicht abgetragen wird. Auch abgestorbene Hautschüppchen können zu Entzündungen beitragen.

Vitamin-E-Cremes regen die Zellerneuerung an und reduzieren Verhornungen auf der Haut, sodass die Drüsen sich normalisieren können.

Vitamin E Tropfen
How to

So solltest du Vitamin E verwenden

Möchtest du mit Vitamin E dein Gesicht pflegen, so finden sich eine ganze Reihe von Cremes, Seren, Körper- und Gesichtspeelings, die du verwenden kannst. Bei vielen hochwertigen Pflegemitteln dient es als glättende Substanz.

In der Ernährung spielt Vitamin E ebenfalls eine Rolle, da es unter anderem die Darmtätigkeit unterstützt. Auch soll es vor Krebs und Herzinfarkten schützen. Den täglichen Bedarf zu decken, ist dabei denkbar einfach.

    Hohe Konzentration in:

  • Sanddornöl
  • Weizenkeimöl
  • Sonnenblumenöl

Jedoch liefern auch Nüsse, Fisch oder Butter große Mengen. Zusätzlich ist es möglich, Vitamin E in Kapselform oder als Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen.

Mit hochdosierten Produkten solltest du allerdings vorsichtig sein. Wenn Menschen zu viel Vitamin E in Form von Lebensmitteln zu sich nehmen, kann das zu Blutungsstörungen führen. Auch die Schilddrüsen können unter einer Überdosierung leiden. Das Bundesamt für Risikobewertung empfiehlt, eine Höchstmenge von 30 mg pro Tag nicht zu überschreiten.

Wie zeigt sich ein Vitamin-E-Mangel?

Die positive Wirkung von Vitamin E ist bewiesen, allerdings ist nicht nur die Art der Einnahme, sondern auch die Menge entscheidend.

Ein Vitamin-E-Defizit tritt unter normalen Umständen – bei körperlich gesunden Menschen – nicht auf. Wenn du dich ausgewogen ernährst, reicht das vollkommen aus, um deinen Bedarf zu decken. In Ausnahmefällen kann es aber zu Mangelerscheinungen kommen. Grund dafür sind meist ernstzunehmende Erkrankungen.

Symptome können in diversen Formen auftreten. Meistens dauert es allerdings Jahre, bis sich ein Mangel bemerkbar macht.

Ein solcher Mangel kann sich mithilfe von Vitaminpräparaten behandeln lassen.

    Erkrankungen:

  • Chronische Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse
  • Kurzdarmsyndrom
  • Glutenunverträglichkeit
  • Entzündliche Darmkrankheiten

    Anzeichen:

  • Muskelschwäche
  • Erkrankungen der Netzhaut
  • Geistige Verlangsamung
  • Abwehrschwäche

Wie äußert sich ein Vitamin-E-Überschuss?

Ohne Präparate und Nahrungsergänzungsmittel ist es praktisch unmöglich, einen Vitamin-E-Überschuss zu erzeugen.

Nimmst du Präparate über einen längeren Zeitraum zu dir, können bestimmte Nebenwirkungen auftreten. Dazu gehören Durchfall oder Übelkeit. In Verbindung mit gerinnungshemmenden Medikamenten kann Vitamin E außerdem das Blutungsrisiko erhöhen.

Passende Produkte