Babassuöl

Natürliche Ganzkörper-Pflege

Natürliche Pflegeprodukte, die keinerlei synthetische Inhaltsstoffe enthalten, gewinnen immer mehr an Beliebtheit. Öle wie Kokos- oder Olivenöl finden beispielsweise in der Hautpflege Verwendung, andere werden genutzt, um die Haare zu stärken. Allerdings bieten die wenigsten Produkte einen natürlichen Rundum-Pflege-Effekt. Eine echte Wunderwaffe im Bereich der Naturkosmetika ist Babassuöl.

Babassuöl versorgt die Haut mit Feuchtigkeit, wirkt aber auch zuverlässig bei strapazierten Haaren und hat einen umfassenden Anti-Aging-Effekt. Du möchtest mehr erfahren? In den folgenden Abschnitten versorgen wir dich mit den wichtigsten Informationen zum Thema.

Was ist Babassuöl?

Babassuöl ist ein natürlich vorkommendes Öl von der Babassupalme. Diese besondere Palmenart wächst im Amazonasbecken in Brasilien. Im nativen Zustand hat das Öl eine gelbliche Farbe und verströmt einen angenehmen, nussigen Duft. In der Konsistenz ähnelt es Kokosöl – bei Raumtemperatur ist es halbfest und schmilzt bei Temperaturen von 22 bis 26 Grad.

Ähnlich wie andere Öle ist es Babassuöl reich an Vitamin E , daher wirkt es wie ein Anti-Aging-Booster. Das Vitamin schützt deine Haut nämlich vor sogenannten „freien Radikalen“ – Kleinstpartikeln, die deine Haut altern lassen.

Babassuoel im Glas

Darüber hinaus besteht es zu über 80 % aus gesättigten Fettsäuren. So enthält das Öl beispielsweise:

  • Schützt vor Viren, Bakterien und Pilzinfektionen.

  • Macht deine Haut geschmeidig und zart.

  • Ist Bestandteil des hauteigenen Säureschutzmantels. Als solcher verleiht die Säure der Haut Spannkraft und schützt sie gegen schädliche Einflüsse von außen.

Zusätzlich sind die gesättigten Fettsäuren Linolsäure und Ölsäure enthalten. Diese fördern die Wundheilung und spenden Feuchtigkeit, daher eignen sie sich besonders gut für empfindliche, strapazierte Haut.

Zusammengefasst spendet Babassuöl also umfassend Feuchtigkeit, regeneriert den Säureschutzmantel der Haut und beruhigt entzündete Hautpartien.

So trägst du Babassuöl auf die Haut auf

Babassuöl kannst du im Gesicht, aber auch auf anderen Körperpartien wie Beinen, Ellenbogen oder Händen verreiben. Es ist sehr spreitfähig, lässt sich also gut verteilen und zieht schnell in die Haut ein. Im Gesicht wirkt es wie eine leichte Tages- oder Nachtpflege und eignet sich perfekt als Grundlage für Make-up.

Auch als pflegender After-Shave-Ersatz nach dem Rasieren kannst du es benutzen. Wie bereits angemerkt, wirkt das Öl nämlich antibakteriell und reduziert Entzündungen. Besonders praktisch sind Babassuöl-Handcremes. Wenn du dir häufig die Hände mit Seifen oder Spülungen wäschst, kann das deine Haut spröde und rissig machen. Speziell im Winter oder Hochsommer trocknet die dünne Haut an den Händen schnell aus. Reichhaltige Babassuöl-Cremes helfen der Hautoberfläche dabei, sich zu regenerieren und haben außerdem einen leicht kühlenden Effekt.

Babassuöl-Anwendung:

Verteile einige Tropfen der Substanz in deinen Händen und massiere sie sanft in deine Haut. Das Öl zieht schnell ein und hinterlässt keinen fettigen Film.

Hilft Babassuöl gegen Akne?

Babassuöl hat eine stark entzündungshemmende Wirkung, daher kann es durchaus bei entzündlichen Hautkrankheiten wie Akne helfen. Allerdings solltest du es nicht als Alternative zu therapeutischer Kosmetik ansehen. Als Zusatz zu ärztlich verordneten Therapien kann es aber die Hautgesundheit stärken.

So wirkt Babassuöl in den Haaren

Frau mit Babassuöl in den Haaren

Nicht nur die Haut, auch deine Haare profitieren von der pflegenden Wirkung des Babassuöls. Die Fettsäuren glätten beispielsweise deine Haarstruktur und schützen die Haare gegen schädliche Umwelteinflüsse wie Frost oder Hitze. Trockenen Längen spendet das Öl außerdem intensive Feuchtigkeit – es sorgt also dafür, dass dein Haar geschmeidig bleibt und hinterlässt keine Fettrückstände. Selbst vor Haarspliss kann eine reichhaltige Babassuöl-Kur schützen. Beim Föhnen kannst du das Öl zusätzlich als Hitzeschutz-Alternative auftragen.

Eine Babassuöl-Haarkur pflegt außerdem deine Kopfhaut. Neigst du zu trockener, schuppiger Haut auf dem Kopf, hilft das Öl, die oberen Zellschichten zu regenerieren.

Babassuöl-Anwendung:

Verreibe ein paar Tropfen des Öls zwischen deinen Handflächen und verteile sie in deinem frisch gewaschenen Haar – sowohl im Ansatz als auch in den Spitzen. Lass es über Nacht einwirken und spüle es am nächsten Tag gründlich aus – fertig!

Ist Babassuöl oder Kokosöl besser?

Kokos- und Babassuöl ähneln sich in vielerlei Hinsicht. Beide finden in ähnlichen Bereichen Verwendung und stammen von Palmenbäumen. Außerdem eignen sich die Ölsorten ideal zur Haut- und Haarpflege. Allerdings bestehen einige bemerkenswerte Unterschiede.

Babassuöl ist beispielsweise deutlich leichter als Kokosöl. Es fühlt sich weicher an und zieht schneller in die Haut ein. Kokosöl hinterlässt dagegen fettige Spuren, da es mehr gesättigte Fettsäuren enthält. Gleichzeitig beinhaltet es weniger wichtige Nährstoffe und verfügt über einen geringeren Vitamin-E-Anteil. Im Bereich der hautstraffenden Anti-Aging-Wirkung ist Babassuöl also vorzuziehen.

Letztendlich bieten aber beide Öl-Sorten umfassende Feuchtigkeitspflege für deine Haut. Welches du vorziehst, musst du daher selbst entscheiden.

Kokosöl in einer Schüssel

Das solltest du bedenken, wenn du Babassuöl kaufst

Bei Babassuöl solltest du in jedem Fall auf qualitativ hochwertige Produkte setzen. Achte beim Kauf auf Güte-Kriterien wie:

✓ Kaltgepresst

Nur wenn das Öl kaltgepresst ist, sind sämtliche wertvollen Inhaltsstoffe enthalten, die dein Körper benötigt.

✓ Bio und Fairtrade

Das Öl sollte sowohl ein Bio- als auch ein Fairtrade-Siegel tragen. So kannst du sicher sein, dass keine Pestizidrückstände im Produkt enthalten sind und es aus fairem Handel stammt.

✓ Rückstandsgeprüft

Die Bezeichnung „rückstandsgeprüftes Babassuöl mit kosmetischer Eignung“ garantiert, dass das Öl keine Bakterien oder Rückstände von Hefe enthält. Nur solches ist für deine Haut geeignet.

Achte außerdem darauf, das Öl nicht zu lange zu lagern. Nachdem du es angebrochen hast, hält es etwa 18 Monate. Das Öl kannst du in verschiedenen Onlineshops sowie Reformhaus erwerben. Für 1.000 ml zahlst du im Schnitt 20 Euro.

Tipp: Babassuöl als Essenszusatz

Ähnlich wie Kokos- oder Olivenöl kannst du auch Babassuöl nutzen, um Lebensmittel anzubraten. Das leicht nussige Aroma passt gut zu verschiedenen Speisen. Auch zum Backen eignet es sich hervorragend, da der Öl-Geschmack angenehm mild ausfällt.